I Feel Fine

Um sein Studium zu finanzieren, brachte Rainer Schwanke den US-Soldaten in München das Fotografieren bei. Als die jungen Amerikaner von dem Beatles-Konzert erfuhren, baten sie den Studenten, Fotos für sie zu machen:

"Das Besondere ist, dass ich einfach zum Flughafen fahren konnte und ohne große Sicherheitskontrolle direkt zum Rollfeld ging, auf dem die Beatles ankamen. Abends vor dem Konzert gab es dann den netten Herrn Schulz vom Circus Krone, der alle Leute durchgelassen hat, die er kannte. Das war meine Eintrittskarte. Ich durfte hinter die Bühne, konnte mich überall frei bewegen. Das war irre, zumal ich großer Fan der Beatles gewesen bin. Es war laut, die Begeisterung enorm, aber niemand der Zuschauer so hysterisch wie heute. Es gab keine Mädels, die sich die Seele aus dem Leib gekreischt haben oder zusammengebrochen sind. In der ersten Reihe stand aber ein Junge, der hatte zehn, 15 verschiedene Posen drauf vom Weinen zum Haare-Ausreißen bis zum Hände-vors-Gesicht-Schlagen. Nur wenige Meter trennten ihn von den Beatles. Ich als Fotograf hätte wahrscheinlich sogar auf die Bühne hinauf gekonnt und das hätte niemanden gestört. Die Zeiten waren herrlich unkompliziert."

Bild: Rainer Schwanke/Archiv Herbert Hauke 10. Juni 2016, 10:482016-06-10 10:48:11 © SZ.de/dit