bedeckt München 20°

Richard-Strauss-Tunnel:Herzinfarkt am Steuer: Autofahrer kollidiert mit Bus

Freigabe des Richard-Strauss-Tunnels in München, 2009

Der 64-Jährige wollte gerade aus dem Richard-Strauss-Tunnel rausfahren, als er die Kontrolle über sein Auto verlor. (Symbolbild)

(Foto: Robert Haas)

Der 64-jährige Mann wollte gerade aus dem Richard-Strauss-Tunnel herausfahren, als es zu dem Unfall kam. Er starb wenig später im Krankenhaus.

Am Freitagnachmittag ist ein Rentner am Richard-Strauss-Tunnel in Bogenhausen mit einem Bus kollidiert. Der 64-Jährige aus dem Landkreis Altötting hatte am Steuer seines BMW X1 einen Herzinfarkt erlitten, dem er später im Krankenhaus erlag.

Gegen 16.30 Uhr war der Mann im Tunnel stadtauswärts unterwegs und wollte ihn verlassen, um oben auf die Richard-Strauss-Straße zu fahren. Auf der Ausfahrt Denninger Straße erlitt der Mann nach Angaben der Polizei einen Herzinfarkt und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Der prallte daraufhin gegen einen Linienbus, der auf der Richard-Strauss-Straße im zähflüssigen Verkehr stand. Zudem kollidierte er mit dem Auto, das hinter dem Bus im Stau stand, darin saß ein 38-jähriger Mann aus Dachau. Verletzt wurde niemand.

Der Fahrer des BMW wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später an den Folgen seines Herzinfarkts verstarb. Den Sachschaden, der bei dem Unfall entstand, schätzt die Polizei auf 35 000 Euro. Durch die Sperrung der Unfallstelle kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

© SZ vom 09.10.2017/cro/infu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite