Rettungsschirm:Millionen-Hilfe für den Nahverkehr

Weil die Zahl der Fahrgäste wegen der Corona-Krise weiterhin relativ niedrig ist, verzeichnet die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) für die ersten vier Monate dieses Jahres Einnahmeausfälle von 25 Millionen Euro. Erleichtert hat MVG-Chef Ingo Wortmann am Freitag daher auf die Nachricht reagiert, dass es auch für 2021 einen ÖPNV-Rettungsschirm geben wird. Bund und Länder wollen jeweils eine Milliarde Euro an Finanzhilfen bereitstellen. Ansonsten hätte das Angebot drastisch reduziert werden müssen. Wie hoch die gesamten Verluste sein werden und wie viel Geld die MVG dann zugewiesen bekommt, wird erst Ende des Jahres feststehen. Für das vergangene Jahr flossen 140 Millionen Euro nach München.

© SZ vom 08.05.2021 / schub
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB