Residenztheater:Ein Abend im Familienrahmen

Residenztheater: Bilder einer Familie: Die "Buddenbrooks" lässt Regisseur Bastian Kraft zu belebten Porträts werden.

Bilder einer Familie: Die "Buddenbrooks" lässt Regisseur Bastian Kraft zu belebten Porträts werden.

(Foto: Sandra Then)

Bastian Kraft inszeniert im Cuvilliéstheater die "Buddenbrooks" nach Thomas Mann. Aus dem epochalem Roman entwickelt er eine sehr übersichtliche Version fürs Fotoalbum.

Von Yvonne Poppek

Am Anfang sind sie alle auf Fotos zu sehen, die Buddenbrooks, einzeln, zu zweit, als Familie, akkurat angezogen, der Blick in die Kamera. Wie es sich eben gehört, wenn der Fotograf den Auslöser drückt. Die Bilder sind in unterschiedlich große, teils türhohe Rahmen projiziert, sie hängen dicht an dicht knapp hinter dem Bühnenportal des Cuvilliéstheaters. Es ist eine alles bedrängende Ahnen-Mauer, die bald lichte Flecken aufwirft. Dort schieben sich die Schauspieler hinein, erzählen von den Buddenbrooks, um die es in den kommenden drei Stunden gehen soll. Es ist ein Filtrat von Thomas Manns epochalem, mehr als 750 Seiten starken Werk. Oder vielmehr: eine praktikable Fotoalbum-Version.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMünchner Indie-Größe Enik
:"Mich kannst du nicht in einen normalen Job reinstecken"

Der Münchner Musiker Enik hat sich sein Studio als Experimentierlabor und Spielzimmer für Nerds eingerichtet. Hier träumt er Songs wie die, die er jetzt mit dem "Paranormal String Quartet" aufgenommen hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: