bedeckt München

Reinheitsgebot:Bierernste Fragen zum Jubiläum

"Unser täglich Bier" vom 29. April:

Die Aussage von Herrn Dr. Loibl, Leiter des Hauses der bayerischen Geschichte, Ingolstadt sei beleidigt, weil es die Landesausstellung nicht bekommen hat, ist dreist. Erstens ist es mittlerweile umgekehrt: Aldersbach ist beleidigt, weil bei uns die großen Feste gefeiert werden.

Zweitens wurde ja von Herrn Dr. Loibl, gebürtigem Straubinger und jahrelangem Museumsleiter in Passau, die Landesausstellung in einer unverfrorenen Art nach Aldersbach verschoben. Die "Alleinstellung" von Aldersbach mit Kloster und Brauerei muss einem erst von Herrn Dr. Loibl erklärt werden, denn jedem halbwegs gebildeten Bayern fallen selbst nach fünf Mass Bier noch mindestens ebenso viele vergleichbare Konstellationen ein. Was hat Aldersbach mit dem Reinheitsgebot zu tun? Das wäre doch die richtige Frage und die Antworten liegen bei mir seit der Entscheidung im Büro. Es sind nämlich die Kopien der anderen Bewerbungen.

Peter Kraus, Ingolstadt

Leserbriefe sind in keinem Fall Meinungsäußerungen der Redaktion. Wir behalten uns vor, die Texte zu kürzen.

Außerdem behalten wir uns vor, Leserbriefe auch hier in der Digitalen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung und bei Süddeutsche.de zu veröffentlichen. forum@sueddeutsche.de

© SZ vom 23.05.2016

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite