Helga Stieglmeier (links), die Sprecherin von Aufgemuckt, zeigte sich einfach nur glücklich, dass "dieses Irrsinsprojekt" gestoppt wurde. Groß ist auch der Jubel bei den Freisingern - sie wären von dritten Startbahn direkt betroffen, durften aber an diesem Sonntag nicht abstimmen. Nun wollen sie für die Münchner eine Party organisieren. "Ihr habt eine Brücke aufgebaut zwischen München und Freising. Ihr seid einfach Wahnsinn! Ich habe immer gesagt, wenn wir es schaffen, die dritte Startbahn zu stoppen, dann gibt es eine große Party. Diese Party machen wir jetzt!", sagte der überglückliche Freisinger Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher.

Bild: dapd 17. Juni 2012, 23:122012-06-17 23:12:00 © Süddeutsche.de/SZ/tob/afis/cag