bedeckt München 22°

Ramersdorf:Zurück zum Halteverbot

Oft sind es die einfachen Dinge, die das Leben leichter machen. Das hat man sich vielleicht auch in der CSU-Fraktion gedacht und einen Antrag im Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach gestellt: Das Halteverbotsschild an der Herrenchiemseestraße in Richtung Hohenaschauer Straße soll wieder angebracht werden. Häufig parkten Fahrzeuge zu nah an der genannten Kreuzung und verhinderten somit die Sicht in den Kreuzungsbereich, heißt es zur Begründung des Antrags. Beide Straßen seien relativ schmal, sodass es immer wieder beim Abbiegen zu gefährlichen Situationen komme. Besonders schwierig sei es für Radfahrer, die in die Hohenaschauer Straße abbiegen möchten, diese jedoch nicht einsehen können und wegen der parkenden Autos mitten auf der Straße fahren müssen. Außerdem werde beim Einbiegen in die Herrenchiemseestraße der Blick auf die Fußgänger, die aus dem Wilrampark kommen und die Straße überqueren möchten, verdeckt. Sinnvollerweise sollte das Halteverbot ab dem letzten Privatgrundstück auf der Herrenchiemseestraße bis zur Kreuzung gelten. Diesem Vorschlag konnten alle BA-Mitglieder zustimmen. Der Antrag wurde an das als städtische Verkehrsbehörde zuständige Kreisverwaltungsreferat weitergeleitet.

© SZ vom 10.06.2020 / gru

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite