bedeckt München 28°

Ramersdorf:Nur gedanklich verbunden

Nachbarschaftstreffs laden zu einer Woche des Austauschs

Nicht selten wird in der Großstadt München die Anonymität in den Stadtvierteln beklagt. Während sich die einen über eigenbrötlerisches Leben freuen, sehnen sich andere nach Kontakten - gerade in solch ungewissen Zeiten. Dabei versprechen Nachbarschaftstreffs Abhilfe, wenngleich deren Konzept aufgrund der Corona-Pandemie Einschränkungen erfahren muss. Nichtsdestotrotz feiern die Nachbarschaftstreffs von Montag, 25. Mai, an bis Sonntag, 31. Mai, eine Veranstaltungswoche im "Zeichen des nachbarschaftlichen Miteinanders". Auch der Treff Ramersdorf-Süd wird sich mit einem Programm beteiligen.

So wird am Mittwoch, 27. Mai, von 15 Uhr an der brasilianische Musiker Rubinho Rocha live über den Videochat-Dienst Zoom auftreten. Neben ihm werden auch der Gitarrist Tihomir Krznar und der Saxophonist Rodrigo Barata ihr Können zur Schau stellen. Weitere Informationen zu dem Online-Konzert gibt es im Netz unter www.nt-ramersdorfsued.de.

Bei der Darbietung musikalischer Klänge soll es aber nicht bleiben. Über das Konzert hinaus gibt es ein interaktives Schaufenster an der Balanstraße 111, das Anwohner zum Mitgestalten einlädt. Es geht unter anderem um den Austausch von Rezepten, Werten, Tipps und Tricks über kleine Briefe und ganze Besitztümer bis zum Verschenkregal - alles ohne persönlichen Kontakt, wenngleich gedanklich verbunden.

© SZ vom 22.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite