bedeckt München

Ramersdorf:Mehr Schutz für das Ensemble am Loehleplatz

Die Neubaupläne des Gemeinnützigen Wohnungsvereins München 1899 in Ramersdorf beschäftigen jetzt auch den Stadtrat: Die CSU-Fraktion hat dazu einen Antrag gestellt, in dem sie die Untere Denkmalschutzbehörde auffordert, sich für die Erweiterung und den Schutz des Ensembles am Loehleplatz einzusetzen. Insbesondere soll die Behörde in Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege prüfen, ob der bestehende Ensembleschutz auf den Bereich der Gebäude Weiskopfstraße 1-7 sowie 39-43, Führichstraße 18-68 und Maria-Lehner-Straße 18-42 auszuweiten ist. Die ensemblegeschützte Siedlung am Loehleplatz sei ein größtenteils im Original erhaltenes Beispiel des genossenschaftlichen Wohnungsbaus des frühen 20. Jahrhunderts, das in dieser Qualität in München nur noch selten zu finden sei, heißt es zur Begründung. In der idyllischen Wohnsiedlung mit ihren abwechslungsreichen Bau- und Dachformen fand die Staffelbauordnung von Theodor Fischer beispielhaft Verwirklichung. Die Bausubstanz sei in weiten Teilen unverändert geblieben. Die genannten Gebäude an Weiskopf-, Führich- und Maria-Lehner-Straße stellten die städtebauliche Fortführung dieser Siedlung dar, die die Häuserzeilen an der Weiskopf- und Maria-Lehner-Straße aufgriffen und eine weitere, sich unmittelbar an das Konzept der Siedlung angliedernde Häuserreihe an der Führichstraße schüfen.

© SZ vom 17.03.2021 / gru
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema