Porträt:Sein Zimmer auf dem Dach der Welt

Lesezeit: 4 min

Porträt: Wenn er in München ist, ist hier sein Zuhause. Ralf Bauer in dem Zimmer im Hotel Ritzi, das er selbst gestaltet hat.

Wenn er in München ist, ist hier sein Zuhause. Ralf Bauer in dem Zimmer im Hotel Ritzi, das er selbst gestaltet hat.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Schauspieler Ralf Bauer hat sich für seine Besuche in München ein tibetanisches Refugium geschaffen. Unlängst war er wieder hier, um in einem Nürnberger "Tatort" mitzuspielen, der am 1. Mai ausgestrahlt wird.

Von Rüdiger Sturm

Wer den vierten Stock des Ritzi-Hotels in Bogenhausen erklimmt, ist im Himalaja. Auf 40 Quadratmetern finden sich dort unter anderem Schränke, Lampen, Kommoden und Teppiche aus Tibet. Das für die Kultur typische Rot prägt auch das Design des Zimmers. Weniger offensichtlich ist für den Besucher, dass damit auch ein Stück deutscher Fernsehgeschichte verbunden ist - bis hin zum nächsten "Tatort Franken" (am 1. Mai um 20.15 Uhr im Ersten).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Urlaub in Italien
Die unbekannte Seite des Gardasees
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB