bedeckt München 14°

Radtouren in München:Easy Radler

Windschnittige Radlerhosen oder teure Mountainbikes sind hier überflüssig: Diese sechs Touren durch München sind auch im Freizeitlook und mit dem Stadtrad zu bewältigen.

Lisa Sonnabend und Beate Wild

12 Bilder

Radltouren München Radeltouren

Quelle: Hanna Eiden. Julian Hosse

1 / 12

Zum Poschinger Weiher und Feringasee

Im Norden der Stadt liegen zwei kleine Badeseen, die auch einen Besuch wert sind, wenn das Wetter noch nicht warm genug ist zum Baden. Es geht am wunderschönen Isarufer entlang und die Strecke ist leicht zu befahren.

Strecke: Los geht's im Englischen Garten. Am Geschwister-Scholl-Platz an der LMU kann man in den Park hineinfahren. Man radelt am Chinesischen Turm und am Kleinhesseloher See vorbei und kommt durch eine Unterführung in den Nordteil des Englischen Gartens. Von dort gelangt man schnell auf den Isarradweg. Man fährt am Isarwehr Oberföhring vorbei und überquert den Fluss auf der St.-Emmeram-Holzbrücke. Rechts der Isar fährt man weiter bis man etwa 15 Minuten später am Poschinger Weiher ankommt. Dieser liegt versteckt hinter Bäumen auf der rechten Seite. Vom Isarradweg weist nur ein kleines Blechschild auf den "Seegarten" hin, dem kleinen Biergarten, der am Ufer des Weihers liegt.

Nach einer kleinen Stärkung geht es weiter zum zwei Kilometer entfernten Feringasee. Einfach vom Parkplatz am Poschinger Weiher der Zufahrtsstraße in Richtung Osten folgen. Dann rechts in die Münchner Straße abbiegen und kurz darauf links in die Aschheimer Straße. Dieser folgen, bis man am Feringasee angelangt ist. Der einzige Gasthof an diesem Baggersee liegt ausgerechnet genau auf der gegenüberliegenden Seite. Bis man also zu seiner wohlverdienten Brotzeit kommt, muss man erst noch den See halb umrunden.

-

Quelle: lkn

2 / 12

Radtouren in München:Zum Poschinger Weiher und Feringasee

Abstecher: Auf Höhe der St.-Emmeram-Holzbrücke in Oberföhring befindet sich der Biergarten St. Emmeram. Er ist vom Isarradweg her nicht sichtbar. Man muss in Richtung Ortschaft fahren und trifft dann direkt auf den wunderbar idyllisch gelegenen Biergarten. Alternativ kann man im Aumeister Brotzeit machen. Der Biergarten liegt am nördlichen Ende des Englischen Gartens und ist von der St.-Emmerams-Holzbrücke aus in fünf Minuten zu erreichen.

Dauer: Vom südlichen Teil des Englischen Gartens sind es acht Kilometer zum Poschinger Weiher (ca. 40 Minuten) und weitere zwei zum Feringasee (ca. zehn Minuten).

Radltouren München Radeltouren

Quelle: Hanna Eiden. Julian Hosse

3 / 12

Radtouren in München:Münchner Zwei-Schlössertour

Münchner Zwei-Schlösser-Tour

Wer eine Radtour zu beeindruckenden Schlössern machen will, muss nicht bis nach Füssen bei Schloss Neuschwanstein fahren, sondern kann mitten in München starten. Eine kurzweilige Fahrt führt durch den Hirschgarten zum Schloss Nymphenburg, das die Sommerresidenz der Wittelsbacher war, und zum kleinen ehemaligen Jagdschloss Blutenburg.

Strecke: Von der Innenstadt aus geht es die zunächst nicht allzu idyllische Arnulfstraße entlang in Richtung Westen, bis man den Hirschgarten erreicht. Hier beginnt der schöne Teil der Strecke: Ein Radweg führt durch den Park, vorbei an Grillern, Biergartenbesuchern und spielenden Kindern. Auf der Winfriedstraße verlässt man den Hirschgarten, überquert die Wotanstraße, bis man an der Schlossmauer nach rechts einbiegt. Gute zwei Kilometer lang geht es entlang des Nymphenburger Parks, immer wieder bieten sich dabei beeindruckende Blicke auf die imposanten Schlossgebäude und Teichanlagen. Bei der Bahnunterführung biegt man links auf die Bärmannstraße. Nun geht es Richtung Westen durch die schöne Villengegend von Obermenzing - am besten über die Herzog-Johann-, Marsop- und Westerholzstraße - bis man die Würm erreicht und der Park "Durchblick" beginnt. Der Park heißt so, weil man von einigen Stellen aus zurück bis zum Schloss Nymphenburg blicken kann. Von hier sind es nur noch ein paar Minuten die Würm entlang Richtung Norden - und schon sieht man das kleine Schloss Blutenburg.

Schloß Blutenburg

Quelle: Florian Peljak

4 / 12

Radtouren in München:Münchner Zwei-Schlössertour

Einkehr: Im Schloss Blutenburg liegt das gehobene Restaurant Schlossschänke Blutenburg, die Gerichte und die Atmosphäre sind außergewöhnlich. Wer es ein bisschen legerer und günstiger will, kann natürlich auch auf dem Rückweg in Europas größtem Biergarten, dem Hirschgarten, einkehren.

Abstecher: Es lohnt, im Nymphenburger Schlosspark eine Rast zu machen, das Rad abzustellen (im Schlosspark sind Räder verboten) und zu Fuß durch die Gartenanlage bis zum Schloss zu spazieren.

Dauer: Vom Marienplatz zum Schloss Blutenburg sind es etwa 10 Kilometer, man sollte bei gemächlicher Fahrweise 45 Minuten einkalkulieren.

Radltouren München Radeltouren

Quelle: H. Eiden, I. Burgarth, J. Hosse

5 / 12

Zum Roberto Beach

Ein paar knackigen Jungs beim Wasserski-Fahren zusehen und mit Bikinischönheiten Cocktail trinken - das geht nur im Urlaub auf Ibiza? Von wegen. Auch der Roberto Beach am Aschheimer See hat hier einiges zu bieten. Er liegt im Osten von München und ist mit dem Fahrrad einfach zu erreichen.

Strecke: Vom Marienplatz aus fährt man zunächst über die Maximilianstraße, vorbei am Maximilianeum, dann über die Einsteinstraße bis zum Vogelweideplatz im Osten von München, wo die A 94 Richtung Passau beginnt. Weiter geht's links der Autobahn auf der Eggenfeldener Straße bis man links in die Friedrich-Eckhart-Straße abbiegt. Wenn man dann auf die Daglfinger Straße stößt, muss man dieser einfach nur noch weiter folgen - vorbei an der Trabrennbahn Daglfing, der Galopprennbahn Riem, am Golfclub und an dem Dörfchen Dornach. Die Strecke geht über Felder, vorwiegend auf kleinen Landstraßen, die nicht sehr stark befahren sind. Zugegeben: Es gibt attraktivere Radtouren, aber das Ziel der Strecke lohnt sich dafür umso mehr. Im Sportpark Aschheim erwartet einen der Sandstrand des Roberto Beach, wo Strandschönheiten im Bikini Prosecco trinken (zumindest manchmal), die Wakeboard-Anlage für etwas sportliche Betätigung im kühlen Nass und Beachvolleyballplätze für ein bisschen Mannschaftssport. Wie man sieht: eine sportliche Angelegenheit.

-

Quelle: Robert Haas

6 / 12

Einkehr: Wer auf der Strecke eine Rast machen möchte, kann im Zamdorfer anhalten. Der kleine, feine Biergarten liegt versteckt in der Schwarzwaldstraße 2a, nicht weit vom Vogelweideplatz entfernt.

Abstecher: Vom Roberto Beach sind es nur zwei Kilometer zum Heimstettener See. Dort kann man besser schwimmen als im Aschheimer See, wo ständig die Wakeboarder durchs Wasser rauschen.

Dauer: Vom Marienplatz zum Aschheimer See sind es 13 Kilometer. Für die einfache Fahrstrecke braucht man eine gute Stunde.

Radltouren München Radeltouren

Quelle: Hanna Eiden. Julian Hosse

7 / 12

Zur Dreiseenplatte

Das Fünfseenland ist jedem ein Begriff - aber Münchens Dreiseenplatte? Die liegt im Norden der Stadt und lässt sich vortrefflich bei einer Radtour erkunden. Die drei Baggerseen Lerchenauer See, Fasaneriesee und Feldmochinger See sind in den dreißiger Jahren bei Bauarbeiten entstanden und bieten gute Badegelegenheiten.

Strecke: Von der Innenstadt aus führt der schönste Weg durch die Maxvorstadt zum Olympiapark: vorbei an den Pinakotheken kann man zum Beispiel links in die Schellingstraße einbiegen und bis zur Schleißheimer Straße hinauf radeln. Dort geht es über eine Rechts-Links-Kombination in die Infanteriestraße, bis man auf den Radweg im Olympiapark trifft. Durch den Park führen viele Wege, wer sich in Richtung Nordosten orientiert, um auf die Lerchenauerstraße zu treffen, kommt am schnellsten durch. Der hässlichste Teil der Strecke führt nun etwa zwei Kilometer lang die Lerchenauer Straße nach Norden, ehe man nach links in die Schittgablerstraße einbiegt und sich wieder in einem grünem Umfeld befindet. Hinter der Berberitzstraße geht es schließlich rechts hinein zum ersten See: dem Lerchenauer See. Nach einer Pause kann man vom Nord-West-Ende des Sees über die Max-Wöner-Straße zur Ecke Toni-Pfülf-Straße aufbrechen. Ein kleiner Weg führt von hier (ggf. das Rad schieben) zum Fasaneriesee. Um anschließend den Feldmochinger See, den größten der drei Seen, zu erreichen, hält man sich einfach weiter westlich, zum Beispiel über Am Schnefenweg, Pappelallee, Röhrich-, Ferchenbachstraße.

Jugendliche am Feldmochinger See, 2011

Quelle: Robert Haas

8 / 12

Radtouren in München:Zur Dreiseenplatte

Einkehr: Gemütlich sitzen und gut essen kann man im See-Biergarten Lerchenau am nordwestlichen Ufer des Lerchenauer Sees, Lassallestraße 100, das von den Machern des Stachus-Eiszaubers betrieben wird.

Abstecher: Wer noch eine vierte Bademöglichkeit haben will, kann die Tour bis zur Regattastrecke in Oberschleißheim verlängern. Diese liegt etwa fünf Kilometer weiter nördlich vom Feldmochinger See.

Dauer: Vom Marienplatz bis zum Feldmochinger See (im Bild) sind es etwa 15 Kilometer, 75 Minuten sollte man einkalkulieren.

Radltouren München Radeltouren

Quelle: Hanna Eiden. Julian Hosse

9 / 12

Über die Theresienwiese zum Westpark

Für diejenigen, die der Hektik der Großstadt entfliehen möchten, aber keine Lust haben, sich stundenlang abzustrampeln, ist die Tour zum Westpark genau das Richtige. Die Strecke ist nur wenige Kilometer lang und führt über weite Flächen und durch grüne Parks.

Strecke: Von der Innenstadt führen mehrere Wege zur Theresienwiese, der größten Freifläche der Stadt. Der Oktoberfestplatz ist mit seiner Stoppelwiesenfläche keine Schönheit, doch er vermittelt ein einzigartiges Gefühl von Weite in der Stadt und damit von Freiheit. Wer es ein wenig eilig hat, fährt im Südwesten der Theresienwiese weiter über die große Radlkoferstraße zum Westpark. Müßiggänger können noch einen Abstecher über den grünen Bavariapark und die architektonisch interessante Alte Messestadt im Westend machen und dann über die Ganghofer Straße zum Park radeln. Der schlauchförmige Westpark, der für die Internationale Gartenbauausstellung 1983 angelegt wurde, ist 69 Hektar groß. Zahlreiche kleine Wege führen hindurch, auf denen es viel zu entdecken gibt: den Rosengarten, die nepalesische Pagode, einen Blindengarten, Spielplätze mit Riesenrutschen, Grillbereiche, einen Aussichtshügel, Freiluftschach, die Seebühne, einen Biergarten, Schildkröten im Wasser oder alte Eichen. Stundenlang könnte man hier auf und ab radeln.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

10 / 12

Einkehr: Nett essen und sitzen kann man in dem Restaurant und Biergarten Rosengarten am westlichen Ende des Parks. Es gibt Gerichte wie Schweinsbraten, Wurstsalat, Steckerlfisch oder Kuchen, im Sommer zieht der Duft der Rosen zu den Sitzbänken hinüber und man hat einen Blick über das Grün des Parks.

Abstecher: Bei der Überquerung der Theresienwiese ist ein Halt an der Bavaria empfohlen. Man sperrt die Räder ab, steigt die Stufen zu Bayerns Patronin hinauf und dann führt eine schmale Wendeltreppe hinauf in den Kopf der Bavaria (täglich 9 bis 18 Uhr, während des Oktoberfestes geschlossen). Von dort hat man einen wunderschönen Blick über die Münchner Innenstadt.

Dauer: Die Route ist auch für Fahrradmuffel leicht zu bewältigen. Vom Marienplatz aus sind es lediglich sieben Kilometer bis zum westlichen Ende des Westparks. Das Ziel ist schon in gut 30 Minuten zu erreichen, doch es wäre schade, nicht die ein oder andere Pause einzulegen.

Radltouren München Radeltouren

Quelle: H. Eiden, I. Burgarth, J. Hosse

11 / 12

Zum Kloster Schäftlarn

Jetzt wird es sportlich: Wer eine Biergarten-Tour in den Süden von München plant, sollte schon etwas in Form sein und zudem vor Off-Road-Einlagen nicht zurückschrecken. Die insgesamt 56 Kilometer lange Strecke ist für einen Ausflug mit Kindern nicht geeignet.

Strecke: Von der Innenstadt gelangt man über die Maximilianstraße beim Maximilianeum auf den Isarradweg. Von dort aus geht es vorbei am Müller'schen Volksbad in Richtung Flaucher. Am Tierpark überquert man die Isar und setzt den Weg am anderen Ufer fort. Bei Großhesselohe muss man auf das Hochufer hinauf wechseln. Wer jetzt schon eine Pause braucht, kann in der Waldwirtschaft einkehren. Dann geht es bergauf und bergab weiter, allerdings großenteils auf geteerten Straßen, über Pullach, Buchenhain und Baierbrunn nach Schäftlarn.

Dort macht man entweder im Klosterbräustüberl Rast oder man fährt die Straße noch ein Stück weiter und überquert die Isar wieder. Genau an der Brücke befindet sich der Gasthof Zum Bruckenfischer. Zum Zurückfahren wählt man entweder den gleichen Weg, auf dem man hergekommen ist, oder die andere Isarseite, die über Grünwald und Harlaching führt. Auf dieser Seite befindet sich am Hochufer der Isartrail, für den man allerdings ein Mountainbike braucht. Mit einem gewöhnlichen Citybike ist diese Strecke, die über Stock und Stein führt, nicht zu machen.

-

Quelle: lks

12 / 12

Radtouren in München:Zum Kloster Schäftlarn

Einkehr: In Höllriegelskreuth (bei Pullach) befindet sich direkt an der Grünwalder Brücke der bekannte Brückenwirt, der ideal für eine Radlpause ist. Fährt man rechts der Isar zurück, kann man noch eine Rast im Biergarten Menterschwaige in Harlaching machen, der einst der Lieblingsbiergarten von Modezar Rudolph Moshammer war. An schönen Tagen lohnt es sich auch, an der Floßlände in Thalkirchen vorbeizuschauen. Hier kommen die Flöße aus Wolfratshausen an. Die Fahrgäste sind stets bester Laune und - das hat so eine Floßfahrt an sich - auch nicht mehr ganz nüchtern.

Abstecher: Von einem Abstecher raten wir ab, die Strecke ist schon lang genug für einen Tagesausflug.

Dauer: Von der Innenstadt bis nach Schäftlarn sind es etwa 28 Kilometer. Dafür benötigt man - je nach Kondition - zwei bis drei Stunden Zeit. Man sollte vor allem bedenken, dass das ständige Bergauf und Bergab Zeit kostet.

© Süddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema