bedeckt München

Quantencomputer:"Wir können es noch schaffen, aufzuholen"

Rudolf Gross (links) und Stefan Filipp mit ihrem halb fertigen Quantencomputer im Garchinger Walther-Meißner-Institut. "Noch können wir den Vorsprung der USA und Chinas bei dieser Technologie aufholen", sagen sie.

(Foto: Catherina Hess)

Die Physiker Rudolf Gross und Stefan Filipp wollen München im weltweiten Wettlauf um die Entwicklung des Quantencomputers ganz nach vorne bringen. Über den Traum von ungeahnten Möglichkeiten.

Von Martina Scherf

Er sieht aus wie ein schönes Werk der Feinmechanik. Mit seinen glänzenden Röhren und vergoldeten Ringen könnte man ihn für ein Präzisionsinstrument aus dem Chemielabor halten. Aber nein, es ist ein Quantencomputer. Eine Maschine, von der manche sagen, sie wird die Welt beschleunigen wie keine vor ihr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Klaus-Dieter Hommel
Deutsche Bahn
"Mehr kann beim Personal nicht eingespart werden"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Camping Walchensee Pangerl
Tourismus
Die Urlaubsmacher vom Walchensee
Post-Corona
Das Leben danach
Zur SZ-Startseite