bedeckt München 14°

Prominenter Unterstützer:Bill Clinton will Amerika-Haus retten

Darf das Amerika-Haus am Karolinenplatz bleiben oder muss die Institution ausziehen? Nun meldet sich ein prominenter Unterstützer des Amerika-Hauses zu Wort: der ehemalige US-Präsident Bill Clinton.

Christian Mayer

Prominenter kann die Unterstützung kaum sein: Der amerikanische Ex-Präsident Bill Clinton setzt sich in einem persönlichen Schreiben für den Erhalt des Amerikahauses ein.

Amerika-Haus in München, 2011

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton möchte das Amerika-Haus retten.

(Foto: Stephan Rumpf)

In einer immer enger verknüpften Welt, so schreibt Clinton, brauche man Kultur- und Bildungsinstitution wie das Amerikahaus für den Aufbau von Beziehungen und für eine globale Verständigung.

Die Institution soll nach dem Willen der bayerischen Staatsregierung geschlossen und der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) zur Verfügung gestellt werden.

Clinton hatte das Amerikahaus im Jahr 2002 besucht. "Ich hatte das große Privileg, mit jungen Bayern über die politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Herausforderungen zu sprechen, die uns die Zukunft bringen wird. Es war ein bemerkenswertes Gespräch, das nicht zustande gekommen wäre ohne den inzwischen 60 Jahre währenden Einsatz des Amerikahauses für der Vertiefung der Beziehungen zwischen den Völkern Deutschlands und Amerikas", schreibt Clinton in seinem Brief. Jährlich finden in dem Gebäude am Karolinenplatz mehr als 200 Veranstaltungen mit 50.000 Besuchern statt.

© SZ vom 16.11.2011/tob

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite