bedeckt München

Polizeieinsatz:47-Jähriger versprüht Reizgas in U-Bahn

20 Fahrgäste mussten nach dem Vorfall am Freitagabend medizinisch versorgt werden.

Nervige Pause für Pendler im Feierabendverkehr: Ein Mann hat in einer Münchner U-Bahn mit Reizgas umhergesprüht und den Zugverkehr für mehrere Minuten lahmgelegt. Wie die Polizei am Samstag bestätigte, mussten 20 Fahrgäste nach dem Vorfall am Freitagabend medizinisch versorgt werden. Die meisten von ihnen klagten über gereizte Atemwege.

Eine Frau wurde zur weiteren Behandlung von Rettungskräften in eine Klinik gebracht. Polizeibeamte nahmen den 47-Jährigen Sprayer nach Einfahren des Zuges am U-Bahnhof Obersendling fest. Wegen des Vorfalls musste der Zugverkehr auf der Linie U3 für gut 25 Minuten unterbrochen werden. Dies führte zu erheblichen Verzögerungen.

© SZ.de/dpa/eca

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite