bedeckt München 10°
vgwortpixel

Polizeiaufgabengesetz:Großdemo bleibt friedlich

Mehr als 30 000 Menschen protestierten am Donnerstag gegen die geplante Novellierung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes, und die überwältigende Mehrheit der Demonstranten blieb dabei friedlich. Auch wenn sich die Polizei gründlich verschätzt hatte bei ihrer Prognose zur Teilnehmerzahl - man war im Vorfeld von 10 000 ausgegangen -, so lag das Präsidium doch richtig mit der Vorhersage, dass man keine größeren Ausschreitungen erwarte.

Lediglich 18 vorläufige Festnahmen zählte die Polizei während der Großdemo - und berichtet von keinen gewaltsamen Auseinandersetzungen. Die Vorwürfe reichen von Vermummung, Beleidigung und Widerstand bis zu einem Hitlergruß, den ein Demonstrant der Polizei gezeigt habe. Gegen 15 Uhr spaltete sich zudem eine Gruppe von etwa 500 Autonomen vom Protest ab, zog durchs Glockenbachviertel, drehte die mitgebrachten Lautsprecher auf und wollte einem Polizeisprecher zufolge einen "Spontan-Rave" auf der Reichenbachbrücke zelebrieren. Die Brücke musste gesperrt werden, bis die Raver wieder fort waren.