Polizei sucht nach Tätern Wieder Schlägerei im Bahnhof Marienplatz

Ein 17-jähriger Schüler ist von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen und getreten worden. Jetzt sucht die Polizei nach den flüchtigen Tätern.

Von Susi Wimmer

Ein 17-jähriger Schüler aus München ist am S-Bahnhof Marienplatz von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen und getreten worden. Der Grund für den Streit unter den Heranwachsenden ist nicht bekannt. Wie die Polizei mitteilte, fand der Angriff bereits am 16. November statt. Der 17-jährige Schüler war in der Nacht auf Sonntag mit drei Bekannten unterwegs gewesen, kurz nach Mitternacht warteten die Vier am U-Bahnhof Giselastraße auf den Zug.

Am Bahnhof Marienplatz schlugen die Jugendlichen zu.

(Foto: Foto: Heddergott)

Dort wurden sie laut Polizei von zwei jungen Männern belästigt und beleidigt. Die Gruppe ignorierte die beiden, dann stiegen die Provokateure in die U-Bahn Richtung Olympiapark. Als die Schüler ihrerseits den Zug zum Marienplatz bestiegen, saßen die beiden Männer im Abteil.

Offenbar waren sie an der nächsten Station stadtauswärts ausgestiegen und zurückgekommen. Erneut begannen die Pöbeleien, und als die Schüler am Marienplatz den Zug verließen und zur S-Bahn marschierten, folgten ihnen die Täter. Auf Gleis zwei, Richtung Ostbahnhof, schlugen die Jugendlichen dann zu: Der 17-Jährige stürzte zu Boden, die Täter traten mit Füßen auf ihn ein und liefen davon.

Der 17-Jährige erlitt Verletzungen am Rücken, er wurde vom Rettungsdienst versorgt. Der erste Täter ist etwa 1,72 Meter groß, hat auffallend schiefe Zähne und eine Glatze. Der zweite misst etwa 1,92 Meter und hat braune, struppige Haare, die in der Mitte nach oben gegelt waren. Beide sind etwa 25 Jahre alt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 2910-0 entgegen.