bedeckt München
vgwortpixel

Polizei München:Verkohlte Frauenleiche am Feringasee gefunden

Leichenfund am Feringasee

Beim Mähen haben Landschaftsgärtner in der Nähe des Feringasees eine Frauenleiche gefunden.

(Foto: Polizei München/oh)

Landschaftsgärtner fanden die Tote beim Mähen. Die Frau konnte bislang nicht identifiziert werden.

Landschaftsgärtner haben am Montagnachmittag eine tote Frau am Feringasee gefunden. "Die Leiche ist extrem verkohlt, weshalb die Identifizierung sehr schwierig ist", sagte Thomas Baumann, Sprecher des Präsidiums. Ausweispapiere fanden sich auch nicht neben der Leiche, selbst das Alter sei schwer zu schätzen.

Die Spurensicherung arbeitete vom Nachmittag an am Tatort östlich des Feringasees, die Experten entdeckten, dass der Körper der Frau mit Hilfe eines Brandbeschleunigers angezündet worden war. Die Polizei geht deshalb von einem Gewaltverbrechen aus. Das Kommissariat 11, zuständig für vorsätzliche Tötungsdelikte, hat die Ermittlungen übernommen. Auch Fahnder des Landeskriminalamts waren am Abend vor Ort. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte Sprecher Baumann.

Landschaftsgärtner hatten östlich des Sees eine Wiese gemäht, als sie die tote Frau entdeckten und die Polizei alarmierten. Fundort war der Rand eines Rasenparkplatzes vor einem dichten Gebüsch. Die Leiche soll nun obduziert werden, die Ermittler erhoffen sich davon im Laufe des Dienstags weitere Informationen über die Todesursache.

© SZ vom 12.09.2017/tbs/infu
Zur SZ-Startseite