Polizei Mann rast mit bis zu 140 km/h durch München

Erst nach zwei Kilometern konnte die Polizei den 19-Jährigen stoppen.

Mit bis zu 140 Sachen ist am Mittwoch zur Mittagszeit ein junger Dachauer über die Karlsfelder Straße im Münchner Norden gerast - unter den Augen einer Zivilstreife. Tempo 50 ist dort erlaubt, nachgewiesen werden konnte dem Raser eine Überschreitung um 62 Stundenkilometer.

Erst nach zwei Kilometern konnte der 19 Jahre alte BMW-Fahrer gestoppt werden. Die Rechnung, die er nun präsentiert bekommt, umfasst ein Bußgeld von 480 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie voraussichtlich ein Fahrverbot von drei Monaten.