Laim Frau meldet Fünfjährige als vermisst - die schläft nebenan

Die 30-Jährige hatte gegen Mitternacht einen Bekannten besucht, als sie zurückkam, war ihre Tochter verschwunden. Die Frau löste einen Großeinsatz aus - bis die Polizei auf einen Zettel stieß.

Eine besorgte Mutter hat in der Nacht auf Sonntag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die 30-Jährige hatte gegen Mitternacht ihre Wohnung in Laim verlassen, um einen Bekannten aufzusuchen. Ihre fünfjährige Tochter ließ sie dabei schlafend zurück. Als die 30-Jährige zwei Stunden später wiederkam, fehlte von der Kleinen jede Spur.

In ihrer Verzweiflung rief die Mutter die Polizei, die alsbald eine Großfahndung startete: Im Einsatz waren mehrere Streifen, ein Polizeihubschrauber stieg auf, selbst die Diensthundestaffel wurde angefordert. Als die Polizeibeamten die Wohnung der Mutter erneut absuchten, fanden sie einen Zettel, auf dem stand, dass das Mädchen bei der Nachbarin ist. Diese hatte das Kind weinen hören und beschlossen, nachzusehen, was los ist.

Als sie feststellen musste, dass die Mutter nicht zu Hause war, hatte sie die Fünfjährige zu sich genommen und den besagten Zettel hinterlassen. Doch als die Mutter zurückkehrte und ihr Kind nicht wie erwartet schlafend im Bett fand, übersah sie in ihrer Aufregung offenbar den Zettel.

Gegen 2.30 Uhr wurden Mutter und Tochter wieder vereint. Wie die Polizei am Montag mitteilte, werden rechtliche Maßnahmen gegen die Mutter wegen Verletzung der Aufsichtspflicht geprüft.