Polizei Autofahrer rammt zwei Kinder in Unterföhring

Der Mann verlor wegen gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Von Martin Bernstein und Sabine Wejsada

Zwei Grundschüler sind am Mittwoch bei einem tragischen Verkehrsunfall in Unterföhring schwer verletzt worden. Etwa zehn Kinder waren gegen 11.20 Uhr auf dem Weg zum Hort an der Münchner Straße, als sie auf dem Gehweg von einem Auto erfasst wurden. Ein 61-jähriger Mann aus München, der Richtung Ismaning unterwegs war, hatte offenbar wegen eines Herzinfarkts die Kontrolle über seinen Opel verloren. Das Fahrzeug schleuderte auf Höhe der Hausnummer 68 gegen die Betoneinfassung eines Zauns und fuhr in die Kindergruppe. Zwei Buben wurden dabei schwer verletzt. Ein Sechsjähriger brach sich das Bein, sein ein Jahr älterer Begleiter erlitt eine Kopfplatzwunde. Außerdem bestand bei beiden laut Feuerwehr zunächst der Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma. Die Eltern wurden sofort informiert. Während die Kinder mit dem Rettungsdienst in eine Münchner Kinderklinik gebracht wurden, musste der 61-Jährige eine Zeitlang von Notärzten reanimiert werden. Auch er kam in eine Klinik und liegt dort auf der Intensivstation. Der Unterföhringer Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer war einer der ersten Helfer an der Unfallstelle, die nicht einmal einen Steinwurf vom Rathaus entfernt ist. Dort hatte der Bürgermeister gerade in einem Pressegespräch Bilanz des abgelaufenen Jahres gezogen. Nach dem Knall lief Kemmelmeyer, bekleidet mit einer Feuerwehrjacke, zu den verletzten Kindern, sperrte die viel befahrene Münchner Straße ab und kümmerte sich darum, dass die unverletzten, aber geschockten Buben und Mädchen zurück in die Grundschule geleitet wurden, um das Geschehen nicht weiter verfolgen zu müssen. Eine Vielzahl von Rettungskräften - darunter das Notarztteam der Rettungswache Bogenhausen, der Kindernotarzt der Berufsfeuerwehr und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache Föhring - kümmerte sich um die Verletzten, während Passanten weiteren Kindern den Weg zum Hort versperrten und in der Schule vorsprachen, wo die Kinder dann, betreut von Lehrern und Erziehern, ausharrten. Kemmelmeyer selbst ging nach dem Unglück zusammen mit einem Feuerwehrmann in die Schule und brachte die Kinder sicher in den Hort.

Während der Unfallaufnahme, der Versorgung der Verletzten und der Bergung des völlig zerstörten Autos musste die Münchner Straße rund eineinhalb Stunden lang gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Das Unfallkommando der Münchner Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallablauf aufgenommen. Für die Beamten wären Aussagen von Zeugen wichtig, die das Geschehen beobachtet haben. Wer sachdienliche Hinweise dazu hat, kann sich an das Unfallkommando in der Tegernseer Landstraße wenden. Die Telefonnummer lautet 089/ 62 16 33 22.

München News Das Wichtigste aus München - direkt aufs Smartphone
SZ.de-App

Das Wichtigste aus München - direkt aufs Smartphone

Jetzt neu für Leser: Eilmeldungen aus München und täglich die wichtigsten Nachrichten.