bedeckt München

Politsatire:Unwiderstehlich unterhaltsam

Jon Stewart, einstiger Moderator der "Daily Show", erzählt in "Irresistible - Unwiderstehlich" vom Wahnsinn des Wahlkampfs.

Von Anke Sterneborg

"Unser Geschäft ist die Lüge", geben die Wahlkampfmanager von Demokraten und Republikanern am Anfang des Films zu. In der Politik geht es heute vor allem darum, das richtige Narrativ zu finden, den raffiniertesten Erzählfaden zu spinnen. Wie nah die Realität an der Satire liegt, weiß kaum einer besser als Jon Stewart. Nach Lehrjahren als Stand-up-Komiker in New York wechselte er Ende der Achtzigerjahre zum Fernsehen, schrieb Sketche und übernahm 1999 die Daily Show, mit der er die politische Debatte in Amerika geprägt hat. Nach 16 Jahren im Dienst fühlte sich einer der schärfsten Medienkritiker Amerikas ausgelaugt und zog sich zurück.

Als Schauspieler übernahm er kleinere Rollen in The Faculty oder Evan Allmächtig. Als er 2006 und 2008 die Oscar-Verleihung moderierte, nutzte er diese Bühne für Anmerkungen zur Lage von Presse und Politik in Amerika. 2014 drehte er dann sein Regiedebüt Rosewater. Obwohl die Verfilmung der Memoiren des kanadisch-iranischen Journalisten Maziar Bahari vergleichsweise ernst angelegt war, schlugen auch satirische Komponenten durch.

Doch erst in seinem zweiten Film Irresistible, den er erneut als Produzent, Autor und Regisseur verantwortet, ist er spürbar in seinem Element. Um den Republikanern Stimmen abzujagen, setzt der Wahlkampfmanager Gary Zimmer (Steve Carell) auf einen Amateur aus der Provinz. Da sich der Kriegsveteran Jack (Chris Cooper) für Immigranten stark macht, scheint er der Richtige zu sein, um das liberale und das konservative Lager zu versöhnen. Als seine republikanische Konkurrentin (Rose Byrne) davon Wind bekommt, wird das kleine Provinzkaff zum Zentrum des Wahlkampfes. So wie früher die Daily Show nutzt Jon Stewart jetzt eine bissige Komödie als Kommentar zur politischen Lage seines Landes und liegt aller Überspitzung zum Trotz doch gefährlich nah an der Alltagsrealität unter Trump.

Irresistible - Unwiderstehlich, Regie: Jon Stewart

© SZ vom 05.08.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite