bedeckt München 20°
vgwortpixel

Politik:Ritz will Landrat werden

Der Versicherungsmakler Michael Ritz aus Grünwald zieht als Landratskandidat für die FDP in den Wahlkampf. Ein Schwerpunkt soll dabei der Kampf für bezahlbares Wohnen sein.

(Foto: Claus Schunk)

Grünwalder Versicherungsmakler geht für die FDP ins Rennen

Die FDP München-Land schickt den Grünwalder Versicherungsmakler Michael Ritz bei der Kommunalwahl am 15. März kommenden Jahres in das Rennen um das Landratsamt am Mariahilfplatz. Mit 91 Prozent nominierten die Mitglieder des Kreisverbands den 58-Jährigen am Sonntagvormittag im Merowinger Hof in Kirchheim zum Landratskandidaten. "Ich bin ein leidenschaftlicher Kommunalpolitiker", sagte der Gemeinderat zu seinen Beweggründen für die Kandidatur. "Ich will der FDP im Landkreis dabei helfen, ein gutes Ergebnis bei dieser Wahl einzufahren."

Mit drei Themenblöcken wird Ritz in den Wahlkampf ziehen: Verkehr und Mobilität, Wohnen und Leben sowie Wirtschaft und Digitalisierung. Der Landkreis München, sagte Ritz, platze im Norden und Süden aus allen Nähten, es brauche schnell neue Querverbindungen, der öffentliche Personennahverkehr müsse zwingend ausgebaut werden. "Die Bereitschaft der Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV ist ja vorhanden. Aber der Landkreis muss bei den Angeboten noch besser werden", so der Grünwalder. Zudem brauche es "eine echte Wirtschaftsförderung" - diese sei bisher im Landkreis nicht sichtbar, kritisierte der Liberale. "Wir brauchen neben der Energievision auch eine echte Wirtschaftsvision,", erklärt er.

Im Bereich des so wichtigen Komplexes Wohnen, sagt er, werde die FDP auch das Soziale nicht vergessen. Senioren und junge Familien müssten gleichermaßen die Chance erhalten, sich das Leben und Wohnen hier noch leisten zu können. Und auch die Kommunen dürften nicht vergessen werden: "Der Landkreis darf nicht weiter Schulden anhäufen und die Hebesätze dürfen nicht immer weiter steigen. Die Kommunen brauchen Geld, um investieren zu können", sagte Ritz. Er selbst will im Wahlkampf sichtbar sein, "vor Ort und an den Haustüren" und die Ortsverbände der Liberalen in den Städten und Gemeinden aktiv im Wahlkampf unterstützen. "Wir wollen deutlich mehr als die 21 Stadt- und Gemeinderatssitze gewinnen, die wir jetzt haben", sagte Ritz.

Er wird zudem die Kreistagsliste der Partei für die Kommunalwahl im März anführen. Bei der Aufstellung der Liste wurde Ritz auf Platz eins gesetzt. Dahinter positionierten die Liberalen die Spitzenkandidaten der Julis Katharina Diem aus Kirchheim, den Unterschleißheimer Ortsvorsitzenden Manfred Riederle, Florian Riegel aus Unterhaching, Sam Batat aus Taufkirchen sowie die amtierenden Kreisräte Jörg Scholler aus Gräfelfing und Axel Keller aus Ottobrunn. Scholler war bei der Abstimmung um Platz vier auf der Liste unterlegen.