Konzerte mit Videoinstallation:Zusammen wirken

Das Projekt "Klang, Mensch, Raum, Moderne" bespielt die Pinakothek der Moderne mit zeitgenössischer Musik verschiedener Streichquartette und Videokunst.

Gleich sechs Ensembles treten anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Pinakothek der Moderne in verschiedenen Räumen des Museums auf. Das vom Festival4 initiierte Projekt "Mensch, Klang, Raum, Moderne" soll der Architektur von Stephan Braunfels zum Jubiläum Aufmerksamkeit schenken: Indem sie zum Schauplatz eines interessanten Klangexperiments gemacht wird. Gespielt wird Zeitgenössisches, wie Jörg Widmann oder George Crumb. Im Zusammenwirken schaffen die Ensembles ein besonderes Klangerlebnis. Die Besucher dürfen bleiben, wo ihnen die Akustik des Gebäudes am besten gefällt - und sich durch die bespielten Räume und zwischen ihnen bewegen. Die Videokünstlerin Manuela Hartel bespielt die Räume auch visuell. Anne Schoenholtz moderiert den Abend.

Mensch, Klang, Raum, Moderne, Fr. 9. Dez., 19 Uhr, Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema