Pause im Univiertel:Studentenfutter zum Semesterbeginn

Egal ob Erstsemester und Langzeitstudent - Vorlesungspausen kommen bestimmt. Die besten Cafés und Lokale im Univiertel.

Lisa Sonnabend

18 Bilder

Barer 61

Quelle: SZ

1 / 18

Die Semesterferien sind zu Ende, die Uni beginnt wieder. So schlimm ist das aber gar nicht: In den Vorlesungspausen gibt es in der Unigegend nette Cafés und kleine Restaurants zu entdecken. Tipps für Erstsemester und Langzeitstudenten.

Barer 61

Das Barer 61 sieht aus wie eine Kneipe, doch hier wird meist mehr Fruchtsaft als Bier getrunken. Deswegen kann man auch schon vor- oder nachmittags in einer Vorlesungspause vorbeischauen. Die Musik ist unaufdringlich, die durchgesessenen Sofas haben Charme und die großen Spiegel verleihen der Kneipe ein mondänes Ambiente. Was will man mehr.

Barer 61, Barerstr. 61, 80799 Muenchen, Tel.: 089/32602496, Montag bis Freitag 7 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 8 bis 22 Uhr.

Foto: Sonnabend

-

Quelle: SZ

2 / 18

Gartensalon

Im Sommer gibt es rund um die Uni keinen so ruhigen und entspannten Ort wie die Amalienpassage. Seit im vergangenen Jahr hier der Gartensalon eröffnet hat, lohnt sich ein Besuch doppelt. Vor dem kleinen Café stehen um die zehn Tische, an denen man Kaffee trinken kann, frühstücken, mittags Quiche oder Eintopf essen oder nachmittags nach der Uni ein Bier zischen. Man fühlt sich wie in einem riesigen Garten, kein Auto fährt vorbei, keine Passanten drängen an den Tischen entlang. Die Betreiber haben eine richtig nette grüne Oase im belebten Univiertel geschaffen. Gartensalon, Türkenstraße 90/Amalienpassage, 80799 München, Telefon: 089/28778604 Foto: Sonnabend

-

Quelle: SZ

3 / 18

Café Schneller

Das Café Schneller in der Amalienstraße ist eines der wenigen Cafés in München, das die Bezeichnung Oma-Café wirklich verdient. Denn hier ist alles noch so wie früher: Der Kuchen schmeckt so lecker und frisch wie bei Oma daheim, die Tapete zieren noch die gleichen Blüten wie in den Fünfzigern und Hildegard Luttenbacher bewirtet seit über 40 Jahren die Gäste. Nirgendwo sonst fühlt man sich in der Uni-Pause so geborgen.

Café Schneller, Amalienstr. 59, 80799 München, Telefon: 089/281124, Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr, Samstag 8 bis 14 Uhr.

Foto: Sonnabend

Der Laden, Türkenstraße

Quelle: SZ

4 / 18

Laden

Erst seit gut einem Jahr gibt es den Laden in der Türkenstraße, der sich deutlich stylisher gibt als die umliegenden Cafés. Die Einrichtung ist schicht, auf dem Fensterbrett liegen Zeitungen aus. Jeden Tag gibt es eine kleine Auswahl an Pasta und Risotto, die um die 7 Euro kosten. Und natürlich jede Menge Kaffee und Kuchen, die zwei Spezialitäten des Ladens.

Laden, Türkenstraße 37, 80799 München, Telefon: 089/18904247, Montag bis Samstag 11.30-21.30 Uhr

Foto: Sonnabend

Deli Star, Amalienstraße

Quelle: SZ

5 / 18

Deli Star

Coffeeshop ist nicht gleich Coffeeshop: Der Deli Star in der Amalienstraße ist zum Beispiel deutlich sympathischer eingerichtet als viele seiner Konkurrenten: Der Raum hell ausgeleuchtet, an der Wand hängen große Fototapeten. Das verleiht Großstadtflair, ohne an Gemütlichkeit einzubüßen. Im Angebot gibt es jeden Tag eine Suppe mit einem halben Bagel für rund 3 Euro - nicht schlecht. Einen zweiten Deli Star gibt es übrigens in der Kaulbachstraße.

Deli Star, Amalienstr. 40, 80799 München. Tel.: 089/28996434, Montag bis Freitag 7:30 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr.

Foto: Sonnabend

Pommes Boutique

Quelle: SZ

6 / 18

Pommes Boutique

Bewusste Ernährung und Fast Food: In der Pommes Frites werden zwei Gegensätze zusammengeführt. Hier gibt es Bio-Bärlauch-Bratwurst oder Couscous-Bio-Lamm-Taler, die Fleisch- und Wurstwaren kommen von einem Metzger aus der Region. Die Pommes werden nach einem eigenen Rezept gemacht, das sie nicht so fettig werden lässt. Die Wände sind hell gestrichen, die Sessel aus Leder, es geht entspannt zu. Also wenn man schon ungesund isst - dann wenigstens in netter Atmosphäre wie in der Pommes Boutique!

Pommes Boutique, Amalienstr. 46, 80799 München, Tel.: 089/95473312, Montag bis Samstag 10 bis 22 Uhr, Sonn- und Feiertag 10 bis 20 Uhr.

Foto: Haas

Zum Koreaner

Quelle: SZ

7 / 18

Zum Koreaner

"Nicht schon wieder zum Asiaten!" Moment, mal. Asiate ist nicht gleich Asiate. Der Geschmack von koreanischem Essen ist ganz eigen. Scharfes Kohlkraut, würziges Hackfleisch oder schleimige Algen bekommt man, wenn man Zum Koreaner in der Amalienstraße geht.

Die Speisen tragen ausgefallene Namen wie Saptsche (Nudeln), Bulgogie (Rindfleisch mit Reis), Bi Bim Bap (Gemüse-Fleisch-Eintopf) oder heißen einfach Schweinebauch. Die Gerichte kosten zwischen 4,50 und 6,50 Euro. Manche Gäste sind von dem Gerichten erst einmal schockiert, andere sind sofort süchtig nach dem koreanischem Essen.

Zum Koreaner an der Uni, Koreanisches Restaurant, Amalienstr. 46, Tel.: 089/283115, geöffnet werktags 9 bis 22 Uhr, Wochenende 11 bis 22 Uhr

Foto: Sonnabend

-

Quelle: SZ

8 / 18

Lo Studente

Das italienische Restaurant "Lo Studente" sollte eigentlich nicht gleich in Uni-Nähe liegen. Zu teuer ist es auf den ersten Blick für den Geldbeutel der Studenten. Doch das Lo Studente ist mittags immer gut besucht von Studenten, die Pizza und Pasta verspeisen. Ein Grund ist sicherlich, dass es relativ günstige Mittagsangebote gibt. Jeweils zwei Pasta- und zwei Pizzagerichte für 4,90 Euro bzw. 5,90 Euro. Mit Salat oder Suppe ist das Ganze dann einen Euro teurer.

Lo Studente, Schellingstr. 30, 80799 München, Telefon: 089/27375447, täglich 11 bis 1 Uhr

Foto: Sonnabend

Schelling Salon

Quelle: SZ

9 / 18

Schelling Salon

Seit fast 140 Jahren wird im Schelling-Salon Billard gespielt, gekartelt, gegrantelt und gesoffen. Die Einrichtung hat dabei allen Moden getrotzt und zieht ein buntes Publikum an. Hier tranken schon Lenin, Brecht, Rilke, Kandinsky und Hitler. Letzterer bekam irgendwann Hausverbot - wegen nicht gezahlter Rechnungen. Ein echtes Münchner Biotop - muss jeder Student gesehen haben!

Maggi statt Macchiato: Der Schelling-Salon

Schelling-Salon, Schellingstraße 54, Ecke Barer Straße, 80799 München, Telefon: 089/2720788, geöffnet täglich von 10 bis 1 Uhr außer Dienstag und Mittwoch

Foto: Haas

Milchhäusl

Quelle: SZ

10 / 18

Milchhäusl

Für Erstsemester ist ein Gang zum Milchhäusl eigentlich Pflicht. Vom Hauptgebäude der LMU geht es etwa 100 Meter die Veterinärstraße hinunter bis zum Eingang des Englischen Gartens. Beim Milchhäusl kann man sich mit Burgern, Sandwiches und Bier eindecken. Leider ist es nicht gerade billig, dafür ist alles bio. Neumünchner können hier auch gleich noch ein Stück Münchner Lebenskultur schnuppern: Die Mozarella-Tomaten-Semmeln heißen "Monaco Franze" und auch bei Kälte sitzt immer jemand in dem kleinen Biergarten.

Milchhäusl, Königinstr. 6, 80539 München, Tel.: 089/517297180, täglich 10 bis 21 Uhr

Foto: Rumpf

Schall & Rauch

Quelle: SZ

11 / 18

Schall & Rauch

Das Schall & Rauch ist die wohl beliebteste Studentenkneipe in München. Oft ist hier abends kein freier Platz mehr zu ergattern und die Gäste weichen mit Bier in der Hand auf die Schellingstraße aus. Doch auch tagsüber lohnt ein Besuch im Schall & Rauch. Es gibt recht günstige und leckere Mittagsangebote und in der Pause kann man auf einen Kaffee vorbeischauen.

Starke Drinks im Wohnzimmer: Schall & Rauch

Schall & Rauch, Schellingstr. 22, 80799 München, Tel: 089/28809577, täglich 10 bis 1 Uhr, am Wochenende bis 2 Uhr

Foto: Röder

Luise, Luisenstraße

Quelle: SZ

12 / 18

Luise

Das Mittagessen ist oft das Highlight an einem Studententag. Insbesondere, wenn das Essen gut und günstig ist. An der TU gibt es seit einiger Zeit ein kleines Lokal, das den Studenten eine besonders schöne Mittagspause garantiert: die Luise.

Ob Minnestrone oder Pasta mit Auberginen-Ragout - die Besucher können jeden Tag zwischen einem Suppengericht (für 3,90 Euro) und einem Pastagericht (für 4,90 Euro) wählen.

Luise, Luisenstraße 49, 80333 München, Tel.: 089/64299976, Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr

Foto: Sonnabend

Tafel & Schwafel, Augustenstraße

Quelle: SZ

13 / 18

Tafel & Schwafel

Die großen Kronleuchter verleihen dem kleinen Lokal "Tafel & Schwafel" einen noblen Charakter. Täglich werden einige wenige Gerichte angeboten, die zwar deutlich teurer als in der TU-Mensa sind, aber nur einen Katzensprung entfernt und wirklich gut.

In der Mitte ein Holztisch, an dem zwölf Personen Platz haben und dem das Lokal seinen Namen verdankt. Da kann man gleich das ganze Seminar mitnehmen und beim Tafeln und Schwafeln besser kennenlernen.

Tafel & Schwafel, Augustenstraße 80, Telefon: 45 22 95 22. Geöffnet von Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr, Samstag von 9 bis 18, Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Foto: Hess

Giulia, Theresienstraße

Quelle: SZ

14 / 18

Giulia

Das Café Giulia in der Theresienstraße ist ein Ableger der beliebten Loretta-Bar in der Müllerstraße. Das Giulia ist ähnlich gemütlich und familiär wie die große Schwester und bietet ebenso leckere Panini und Kuchen. Und das Gute: Das Café Giulia hat geöffnet, so lange Gäste da sind. Da kann man also nach der Uni noch lange sitzenbleiben.

Giulia, Theresienstraße 114, Tel. 089/89 05 98 09. Montag bis Freitag ab 8 Uhr, Samstag ab 10 Uhr bis open end, Sonntag und Feiertag von 11 bis 20 Uhr.

Foto: Haas

-

Quelle: SZ

15 / 18

Café Jasmin

Welch' Atmosphäre: Beim Betreten des Café Jasmins spürt man sofort, wie nervenberuhigend lindgrüne Plüschsessel und -sofas sich auf den gestressten Geist des Studenten auswirken. Das Café verströmt noch Oma-Café-Atmosphäre, obwohl seit einigen Jahren junge Bedienungen in modischen Tops Getränke servieren und nicht mehr ältere Damen "Kaffee Diplomat" bestellen, sondern junge Leute Bionade.

Café Jasmin, Steinheilstr. 20/Ecke Augustenstr, 80333 München, Tel.: 089/525160, geöffnet 10 bis 1 Uhr

Foto: muenchenblogger

Meschugge 54

Quelle: SZ

16 / 18

Meschugge 54

Mit einer Mixtur aus Shoppen und Ausruhen locken die Schwestern Brock die Leute in ihren Konzeptladen. Das Meschugge 54 soll eine "Erlebniswelt" sein: In einem grob getünchten Raum, wo die Handtaschen von Jungdesignern an Metallketten von der Decke baumeln, wird junge Mode verkauft. Nebenan serviert Sascha Lauble, der in Wien ein Kaffeediplom erworben hat, am Tresen erlesenen Kaffee und Müsli.

Meschugge 54, Berlin Fashion-Art-Coffee, Türkenstraße 54, 80779 München, Tel.: 089 - 27375028, geöffnet Montags - Freitags von 12 bis 19.30 Uhr, Samstags von 11 bis 18 Uhr.

Text: Anne Goebel Foto: Catherina Hess

-

Quelle: AP

17 / 18

Brown's Tea Bar

Manchmal muss man in Brown's Tea Bar etwas warten, bis sich der Kunde vor einem aus der Unmenge an Teesorten für eine entschieden hat. Doch wer des ständigen Kaffeeeinerleis überdrüssig ist, wartet gerne. Die Auswahl an Teesorten ist riesig und da manche Tees sehr ungewöhnlich schmecken (beispielsweise der chinesische Räuchertee Lapsang Souchong), lässt einen das freundliche Personal auch gerne mal an den Dosen schnuppern. Außerdem gibt es englische und amerikanische Kuchenspezialitäten, wie den Mississippi Mud Pie.

Brown's Tea Bar, Türkenstraße 60, Tel. 089 - 255 43 839, geöffnet: Mo - Fr. 9.30 bis 19.30, Sa 9.30 bis 19.00 Uhr, So 13 bis 18.30 Uhr

Text: Petra Markovic

Eisdiele von Giogio Ballabeni in München, 2009

Quelle: Stephan Rumpf

18 / 18

Ballabeni Icecream

Lust auf etwas Exotik? Dann nichts wie ab in die Eisdiele Ballabeni. Hier können Studenten hausgemachte, außergewöhnliche Sorten wie Schoko-Ingwer, Banane-Holunder oder Zitrone-Basilikum probieren. Eine Kugel kostet zwar 1,20 Euro, ist dafür aber entsprechend groß. Außerdem gibt es von einer weiteren Sorte ein Probierlöffelchen. Aber Vorsicht: Die Eissaison endet am 24. Oktober.

Ballabeni Icecream, Eisdiele, Theresienstrasse 46, 80333 München‎, Tel.: 089 - 18912943‎, geöffnet von 11 bis 22.30 Uhr, aber nur noch bis zum 24. Oktober.

Foto: Stephan Rumpf

(sueddeutsche.de/Isabel Meixner)

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB