bedeckt München
vgwortpixel

Pasing:Valentin und sein Chauffeur

Taxi anno 1910 in Pasing „Lohnkutscher Kreuzer“

Oben ohne: Wer sich um 1910 vom Lohnkutscher Kreuzer fahren ließ, war durchaus an der frischen Luft.

(Foto: Pasinger Archiv)

Das "Pasinger Archiv" erzählt die Geschichte der Taxi-Zunft

In den vergangenen Jahren war "Taxi in Pasing" ein Riesenthema. Selbst derjenige, der nie eines braucht, lernte die Chauffeure der cremefarbenen Kutschen kennen. Sie sammelten Unterschriften, traten auf Bürgerversammlungen und in beinahe jeder Sitzung des Bezirksausschusses auf und forderten ihre Rechte ein: "Wir wollen unsere Stellplätze vor dem Bahnhof wiederhaben". So viel Hartnäckigkeit wurde am Ende belohnt, zumindest teilweise konnten sie ihr Ziel durchsetzen. Kein Wunder, dass die Autoren vom Pasinger Archiv nach dem ganzen Bohei auf die Idee kamen, in ihrer Jahresschrift mal in die Vergangenheit der Zunft zu blicken und den Lesern die Geschichte vom Taxipionier Friedrich Kring zu servieren, der 1924 seine Pferdefuhrwerke verkaufte und sich ein Automobil anschaffte.

Friedrich Kring, so haben die Ortshistoriker herausgefunden, hatte einen guten Ruf und kutschierte Prominente wie Heinz Rühmann, Liesl Karlstadt und vor allem immer wieder den Karl Valentin. Der sei oft mit der Tram von München nach Pasing gekommen, die damals direkt beim Kringhaus am Marienplatz hielt. Zuweilen sei der Chauffeur noch unterwegs gewesen, da habe der Valentin in der Wohnung bei einer Tasse Kaffee auf ihn gewartet, denn nach Hause nach Planegg wollte er nur von Herrn Kring gefahren werden. Und nie schneller als mit 40 Kilometer pro Stunde.

Die 35. Ausgabe des Pasinger Archiv-Heftes streift auch ein anderes ziemlich aktuelles Thema. Titelgeschichte ist ein Rundgang um den Pasinger Marienplatz, der nun bald erneut eine große Baustelle bekommt. Autorin Manuela Merl lässt Anwohner zu Wort kommen und blickt auf die Geschichte des Platzes.

Das aktuelle Heft mit seinen 116 Seiten und vielen historischen Fotografien gibt es zum Preis von 11,50 Euro im Buchhandel oder direkt beim Pasinger Archiv, Feichthofstraße 27, Telefon 88 02 16. Bestellungen sind auch per E-Mail möglich; die Adresse: pasinger.archiv@t-online.de.