Pasing Alle sind Sieger

Die Pasinger vom Max-Planck-Gymnasiums (in Rot) besiegen die Spieler der Schule am Schererplatz (weiße Trikots) mit 13:0.

(Foto: Robert Haas)

Beim Paseo Soccer Cup zählt vor allem das Fair Play

Von Jutta Czeguhn, Pasing

Karsten Mößmer greift zum Mikro für eine Stadiondurchsage. "Der Platz ist sehr hart, bitte geht also nicht mit übermäßigem Körpereinsatz ins Spiel", gibt der Jugendbeamte der Pasinger Polizeiinspektion durch. Der Hinweis hat seinen Grund: Eben ist einer der Fußballspieler mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Street-Soccer-Feld gehumpelt. Sanitäter kümmern sich um den Jungen, er bekommt Zuspruch und einen Eisbeutel aufs Schienbein. Wenig später geht's schon wieder. Der Kicker wird schließlich gebraucht, der Weg ist lang ins Finale beim Paseo Soccer Cup zwischen den beiden Gebäuden der Pasing Arcaden.

Zum vierten Mal wurde am Dienstag nun das Fußball-Turnier ausgetragen. "Miteinander ohne Gewalt und über Grenzen hinweg, das ist der Gedanke hinter diesem Aktionstag", erzählt Polizeihauptmeister Mößmer, der den Paseo Soccer Cup im Jahr 2014 mit ins Leben gerufen hat. Namensgeber ist der Weg, eigentlich der Platz bei den Arcaden, die als Gastgeber das Turnier auch sponsern und nicht nur Preise, die Lautsprecheranlage und schattenspendende Pavillons zur Verfügung stellen, sondern - so will es die Tradition - auch mit einer eigenen Mannschaft auflaufen. Gegner auf dem Kleinfeld sind - unter den strengen Augen von "echten" Schiedsrichtern des Bayerischen Fußball-Verbands - dann die Fünfer-Teams der Polizei und der Lehrer.

Zunächst aber gilt den Schülern alle Aufmerksamkeit: Acht Mittelschulen und Gymnasien aus Pasing, Aubing, Obermenzing und Allach sind heuer angetreten. Mädchen, allerdings überwiegend Jungs bis zur siebten Klasse kämpfen in ihren Teams nicht nur um den Turnier-Cup, einen Wanderpokal, sondern auch, das war Karsten Mößmer besonders wichtig, um die Fair-Play-Trophäe, mit der die fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet wird. Der Cup, sagt Karsten Mößmer, soll auch den Kontakt unter den Jugendlichen unterschiedlicher Schularten fördern. So treffen bei dem Turnier beispielsweise die Teams des Max-Planck-Gymnasiums auch die Kicker der Schule am Schererplatz, die vor dem Match von ihrem Lehrer/Teamchef Franz Schachtner noch instruiert werden und sich mit großem Kampfgeist dem am Ende ziemlich übermächtigen Gegner stellen.

Turniersieger in diesem Jahr war die Mannschaft der Allacher Franz-Nißl-Schule, der Fair-Play-Titel ging an die Pasinger Mittelschule an der Peslmüllerstraße, und bei den Erwachsenen haben die Lehrer das Arcaden-Team und die Kicker der Polizei vom Platz gefegt.