Modern Jazz:Partner-Licks

Internationales All-Star-Quintett in der Unterfahrt.

Das mit Abstand Schlechteste an dieser Band ist ihr Name: Partners in Jazz, das klingt bräsig, unkonkret und eher nach einer Hilfsorganisation. Dabei verbirgt sich dahinter doch ein echtes internationales All-Star-Quintett. Zum amerikanisch-nigerianischen Bassisten Essiet Okon Essiet, der schon in den Achtzigerjahren Bandmitglied von Abdullah Ibrahim und Art Blakeys Jazz Messengers war, dem in der österreichischen und US-Szene gleichermaßen aktiven Schweizer Schlagzeug-Veteran Joris Dudli, dem in Wien lebenden Pianisten Danny Grissett, und dem auch schon vielfach bewährten und ausgezeichneten Tenorsaxofonisten Eric Alexander stößt noch ein "rising star" mit prominentem Namen: Trompeter Wallace Roney Jr. führt die Tradition seines berühmten, im vergangenen Jahr erst 59-jährig an Covid gestorbenen Vaters fort. Aber auch die seiner Mutter, der Pianistin Geri Allen.

Partners in Jazz, Mo., 6. Dez., 20.30 Uhr, Unterfahrt, Einsteinstr. 42, Tel. 448 27 94

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB