bedeckt München 32°

Parksanierung:Schönheitskur für den Englischen Garten

Frühling im Englischen Garten in München, 2011

Bald wieder sauber und mit frischer Farbe: Der Monopteros im Englischen Garten. 

(Foto: Stephan Rumpf)

Er ist weltberühmt, zählt zu den größten seiner Art und gilt als bedeutendes Naturdenkmal. Der Englische Garten wird für 4,5 Millionen Euro aufgehübscht. Der Biergarten am Chinesischen Turm wird modernisiert, der Monopteros saniert - und sogar ein Museumsshop soll in den Park.

Im Herbst, wenn die Saison für die Freiluft-Gastronomie vorbei ist, fahren die Baumaschinen auf: Einer der beliebtesten Biergärten der Stadt, nämlich der am Chinesischen Turm im Englischen Garten, wird gründlich modernisiert. Dazu zählen die Neuorganisation des Schankbereichs und der Bau eines modernen Verwaltungshofs. Der traditionelle Charakter des Biergartens werde dabei nicht verloren gehen, heißt es bei der Bayerischen Schlösserverwaltung. Rechtzeitig zur Saison im kommenden Jahr soll alles fertig sein.

Der Freistaat Bayern übernimmt etwa die Hälfte der Kosten von 4,5 Millionen Euro, die andere Hälfte zahlen die Pächter des Biergartens. Das teilt der oberste Chef des Parks, Bayerns Finanzminister Markus Söder, mit. Aber er hat noch weit mehr als die Biergarten-Sanierung vor. Als eine der größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt und als ein bedeutendes Naturdenkmal erhält der Englische Garten jetzt auch eine Art Museumsshop.

Der kleine Kiosk am Chinesischen Turm soll durch einen Informationspavillon der Schlösserverwaltung ersetzt werden. Unter einer zeltdachartigen Holz- und Stahlkonstruktion können die Besucher alles über den Park erfahren. Zudem will Söder an fünf anderen Stellen im Englischen Garten Tafeln aufstellen lassen, die Auskunft über die Historie und die Entwicklung der Grünanlage geben. Im Angebot sind aber auch Führungen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten im Park mit den entsprechenden Erläuterungen zur Planungs- und Baugeschichte.

Wo und wie piept es?

"Die Erlebniswelt Englischer Garten wird mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen noch attraktiver", sagt der Minister. So ist jetzt auch die Restaurierung des Monopteros geplant. Der Rundtempel mit seinen Säulen soll gereinigt werden und im Innern wieder in seiner ursprünglichen Farbenpracht strahlen. Ebenfalls eine Auffrischung ist für das historische Kinderkarussell am Chinesischen Turm vorgesehen. Der Spielplatz vor diesem Karussell ist gerade erneuert worden.

Der Englische Garten ist nicht nur historisch bedeutsam, er ist auch eine besondere Natur-Oase mitten in der Stadt. Und ein Paradies für Vögel - mehr als 100 verschiedene Arten leben hier. Zwischen dem Rumford-Schlössl und dem Kleinhesseloher See soll in den nächsten Tagen Münchens erster Vogel-Lehrpfad eingerichtet werden, sagt Söder. Wo und wie es im Park piept, kann man auf Schautafeln erfahren - mit entsprechenden Zusatzinformationen, die man dann über sein Smartphone abruft. Lehrreich könnte auch der neue Isarflussbett-Erlebnisweg werden: Barfuß bewegt man sich über verschiedene Gesteine und fühlt so, über was die Isar in ihrem Verlauf so alles hinwegfließt.

Nachdem es jetzt im Park eine Leinenpflicht für Hunde gibt, will Söder mit einer eigenen Freilaufzone für die Tiere Möglichkeiten zum Herumspringen und Spielen anbieten, ohne dass sich Spaziergänger belästigt fühlen. Und zwar auf einer etwa 1,5 Hektar großen Wiese im nördlichen Teil des Englischen Gartens.

Die enorme Attraktivität des Englischen Gartens, die sogar noch gesteigert werden soll, hat Nachteile. An schönen Sommertagen ist der Park schnell vermüllt. Diese Flut will man mit weiteren Abfalleimern und einem zusätzlichen "Clean-Team" eindämmen. Insgesamt wird das Finanzministerium vier Millionen Euro in die einzelnen Maßnahmen investieren.