bedeckt München 10°

Oscars 2021:Die Besten für daheim

Noch nie waren so viele Streaming-Titel in der Oscar-Endrunde. Potenzielle Gewinner sind nur wenige Klicks entfernt, etwa das Drama "Mank".

Von Josef Grübl

Spannung vor Verleihung der Pandemie-Oscars

Großer Favorit: das Dreißigerjahre-Hollywood-Drama "Mank" mit Amanda Seyfried und Gary Oldman.

(Foto: Netflix/dpa)

Egal, was man über die Oscarverleihung am Wochenende hört oder liest - so richtig Stimmung aufkommen mag nicht. Dafür sind die Kinos zu lange geschlossen und die Filme zu unbekannt. Zumindest letzteres lässt sich ändern: Noch nie zuvor waren so viele Streaming-Titel in der Oscarendrunde. Die potenziellen Gewinner sind also nur wenige Klicks entfernt. Mit zehn Nominierungen geht das Dreißigerjahre-Hollywood-Drama Mank ins Rennen, ausgewählt unter anderem in den Kategorien bester Film, beste Regie (David Fincher) und bester Hauptdarsteller (Gary Oldman). Der elegante Schwarz-Weiß-Film ist bei Netflix zu sehen. Es geht um Herman J. Mankiewicz, der zwar ein versoffenes Ekel war, aber auch ein brillanter Drehbuchautor: Er schrieb die Vorlage zu Orson Welles' Meisterwerk Citizen Kane.

Ebenfalls bei Netflix kann man das Gerichtsdrama The Trial Of The Chicago 7 streamen: Der sechsfach nominierte Film erzählt vom Prozess gegen sieben Aktivisten, die 1968 gegen den Vietnamkrieg demonstrierten. Das Drehbuch von Aaron Sorkin ist unbedingt preisverdächtig, auch Sacha Baron Cohen kann sich als bester Nebendarsteller Oscarchancen ausrechnen. Bei Amazon Prime ist Sound Of Metal zu sehen, in diesem ebenfalls sechsfach nominierten Musikdrama geht es um einen Heavy-Metal-Schlagzeuger (Riz Ahmed), der sein Gehör verliert. Ein ebenso intensiver wie schmerzhafter Film.

Top-Favorit in der Schauspielkategorie ist das Netflix-Drama Ma Rainey's Black Bottom: Der 2020 verstorbene Chadwick Boseman spielt einen Jazztrompeter in den Zwanzigern, er könnte posthum geehrt werden. Bei den Hauptdarstellerinnen darf sich Viola Davis Hoffnungen machen, es wäre ihr zweiter Oscar. Die Pixar-Produktionen Soul und Onward konkurrieren um den Preis für den besten Animationsfilm (beide bei Disney Plus). Eine doppelte Oscarchance hat die rumänische Doku Kollektiv, in der es um Lügen und Vertuschungsversuche nach einem Brand in einem Bukarester Nachtclub geht. Der Film ist als Bester Dokumentarfilm und Bester Internationaler Film nominiert (noch bis Montag in der Mediathek der ARD).

© SZ vom 22.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema