Neue Klassik-Aufnahme:Breitwand-Bach für das 21. Jahrhundert

Neue Klassik-Aufnahme: Hat in sechseinhalb Jahren Johann Sebastian Bachs komplettes Orgelwerk eingespielt: Organist Peter Kofler.

Hat in sechseinhalb Jahren Johann Sebastian Bachs komplettes Orgelwerk eingespielt: Organist Peter Kofler.

(Foto: Walter Glück)

Peter Kofler, Organist in Sankt Michael München, hat Johann Sebastian Bachs komplettes Orgelwerk eingespielt. In Nachtarbeit und quasi in 3D. Dieses Lebenswerk gibt's nun auf drei CD-Boxen.

Von Rita Argauer

Klopfende Töne im Bass und in der Mittellage. Sehr akzentuiert, ohne wirklich ein Staccato zu sein. Achtelnoten sind es, so unerbittlich wie gleichzeitig auch Halt gebend in ihrer Konstanz. Nach eineinhalb Takten kommt ein Fis im Violinschlüssel darüber, eine halbe Note. Schwebend, glänzend. Eine nach oben steigende Linie entwickelt sich. A, Ais, H, Cis, D. Licht und Pracht. Johann Sebastian Bachs Orgelchoral "Erbarm Dich mein, o Herre Gott", BWV 721, ist ein Stück für die Ewigkeit. So einfach und gleichzeitig so komplex in seiner Wirkung. Um diese Wirkung in Gänze zu spüren, braucht es ein großes Instrument und einen großen Raum, der dieses Instrument klingen lässt. Der den Gegensatz zwischen der Bass- und Mittelstimme und der Oberstimme spürbar macht. Und hier kommt Peter Koflers nun vollständig erschienenes Lebenswerk ins Spiel.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusOpernpremiere München
:Problemgangster und Straßenmädchen

In der "Pique Dame"´am Münchner Nationaltheater brilliert Sopranistin Asmik Grigorian als Lisa, die in Puschkins Geschichte an sich selbst und der Gesellschaft scheitert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: