Organtransplantation:Svea braucht ein neues Herz

Lesezeit: 10 min

Organtransplantation: München, Klinikum Großhadern: Svea hat eine Maschine, die Blut aus ihrem Herzen saugt und es durch Schläuche wieder in ihren Körper pumpt.

München, Klinikum Großhadern: Svea hat eine Maschine, die Blut aus ihrem Herzen saugt und es durch Schläuche wieder in ihren Körper pumpt.

(Foto: Catherina Hess)

Sie ist zwei Jahre alt und wartet seit eineinhalb Jahren auf ein Spenderorgan. Die Mutter weiß: Ihre Tochter kann nur überleben, wenn ein anderes Kind stirbt.

Von Inga Rahmsdorf

Würde man die Jalousie hochziehen, könnte man die Alpen sehen. Aber die Jalousie bleibt geschlossen, die Sonne würde den Raum nur weiter aufheizen. Seit zwei Monaten darf die Tochter die Klinik nicht verlassen. Seit zwei Monaten ist auch die Mutter sehr oft hier.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Zur SZ-Startseite