bedeckt München 22°

Open-Air-Bühne:Panama ist überall

Das Münchner Theater für Kinder geht im Juli und August auf Lkw-Tour. Während im Haus die letzten Vorstellungen vor der Sommerpause anstehen, gastiert die Außenbühne in Kindergärten und Horten.

Von Barbara Hordych

Die Holzkiste, auf der in großen Buchstaben "Panama" geschrieben steht, riecht herrlich nach Bananen, findet der Bär. Keine Frage, dies muss das Land ihrer Träume sein, befindet sein Freund, der Tiger. Und so beschließen die beiden Helden in dem Theaterstück nach Janoschs Kinderbuchklassiker "Oh, wie schön ist Panama!" auf die Suche zu gehen nach dem Land ihrer Träume. Eine Reise, die an diesem Montag Vormittag im Kibiku-Kindergarten an der Elsenheimerstraße vonstatten geht, über die Bretter einer frisch gezimmerten Außenbühne.

Michael Tasche, der Leiter des Münchner Theater für Kinder, hat sie gemeinsam mit seinen Technikern gebaut, um auch im Sommer mit ausgewählten Produktionen auf Tour gehen zu können. Im Haus an der Dachauer Straße wird indes nur noch bis Ende Juli gespielt, dann beginnt die Sommerpause. "Die gegenwärtigen Abstandsbeschränkungen ermöglichen uns ohnehin nur Stücke mit kleiner Besetzung vor genau 61 Zuschauern, das kann auf Dauer nicht gut funktionieren", sagt Tasche. Besonders schade ist das angesichts der ausgesprochen positiven Entwicklung, die das Haus in den vergangenen Monaten unter seiner Leitung genommen hat: Erstmals schrieb das Theater, das unter seinem früheren Leiter Heinz Redmann immer wieder wegen finanzieller Schwierigkeiten kurz vor der Schließung stand, schwarze Zahlen, erwirtschaftete sogar Überschüsse. "Die habe ich dann in die Zusatzqualifikation meiner Schauspieler investiert, sie Gesangs- und Tanzunterricht nehmen lassen", sagt Tasche, der in seinen Inszenierungen einen Faible für musikalische Bearbeitungen erkennen lässt.

Diese Fähigkeiten können auf der neuen Außenbühne allerdings (noch) nicht eingesetzt werden, die Musik kommt Coronabedingt vom Band. Aber das trübt das Vergnügen der rund fünfzig Zuschauer an diesem Vormittag in Laim keineswegs - lauthals freuen sie sich mit Bär und Tiger, als sie zu guter Letzt wieder in ihrem eigenen Häuschen landen - und das für das ersehnte Panama halten.

Für 26 Termine bis Mitte August ist der Theater-Lkw in Kitas und Horten schon gebucht, über weitere Anfragen freue er sich, sagt der Intendant. An diesem Wochenende stehen noch die letzten Vorstellungen vor der Sommerpause im festen Haus an. Ende September soll es dann auch hier wieder weiter gehen.

Des Kaisers neue Kleider, Fr., 24. Juli, 15 Uhr, So., 26. Juli, 15 Uhr; Der Froschkönig, Sa., 25. Juli, 15 Uhr; Streifchen und Streifchen, So., 26. Juli, 10 Uhr; Theater für Kinder, Dachauer Str. 46, Telefon 595454

© SZ vom 23.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite