bedeckt München 23°
vgwortpixel

Olympiapark:Kalter Schnee, heißer Rock'n'Roll

DTM - Show-Event im Münchner Olympiastadion

Ausgebremst: Eine DTM-Meisterschaft wird es nicht mehr geben.

(Foto: dpa)

Arno Hartung, Geschäftsführer der Olympiapark GmbH, informiert über Planungen und Veranstaltungen

Kultur und Sport, die Mischung macht es. Am liebsten würde Arno Hartung wohl bei jeder Veranstaltung im Olympiastadion ein "Ausverkauft"-Schild an die Stadiontore hängen. Das klappt natürlich nicht immer. 30 000 plus - dann, so sagt der Geschäftsführer der Olympiapark GmbH sei das Stadion gut besucht. Viele Bemühungen, viele Gespräche sind von Nöten, um das Stadion am Laufen zu halten; das wurde deutlich, als Hartung in der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses Milbertshofen-Am Hart über Projekte und Veranstaltungen im Olympiapark berichtete - ein Informationsaustausch, der traditionsgemäß einmal im Jahr stattfindet.

Zum Thema Motorsport weiß Hartung eines sicher: "Eine DTM-Meisterschaft wird es im Olympiastadion nicht mehr geben. Ich will nicht bestreiten: Das war ein Fehler." Dafür sind die Verträge mit Munic Mash - ein Sport-Event für die Elite des Freestyle Motocross - auf weitere fünf Jahre verlängert worden, auch mit dem Ski-Weltcup soll es wenigstens fünf Jahre weitergehen. Allerdings soll versucht werden, das Rennen in den Februar zu verlegen, damit es eine größere Chance auf Schnee geben kann; zu oft ist das nur nach aufwendigen Vorarbeiten mögliche Highlight zuletzt ausgefallen. Auch wird das Reitturnier Munich Indoor wieder stattfinden. Und ebenso wieder der Boulder-Weltcup.

Musik gehört zum Stadion dazu. "Das Stadion", so sagt der Chef des Olympiaparks, "wird von den Besuchern mehr mit Musik als mit Fußball oder Sport in Verbindung gebracht". 2015 wird gleich zweimal die Rockgruppe AC/DC ) zu Gast sein, Helene Fischer wird kommen, und das Rockavaria-Festival findet statt. Auch soll es natürlich das Feuerwerk-Spektakel "Sommernachtstraum" wieder geben. Das ist, besonderes wegen der Musik-Auftritte auf dem dann abgesperrten Gelände ein bei vielen Münchnern beliebtes Ereignis.

Auch an neuen Ideen wird bei der Olympiapark München GmbH gearbeitet. So sei man, wie Hartung erläutert, immer wieder im Gespräch mit dem Deutschen Leichtathletikverband, der aber momentan sehr auf Berlin fixiert sei. Auch seien ein Rugby-Turnier sowie ein Beach-Volleyball-Turnier im Gespräch. Was 2016 das Stadion auch wieder mit Leben erfüllen wird, ist Public Viewing zur Fußball-Europameisterschaft.

Dass der Olympiapark im Gespräch bleibt, dafür sorgen nicht zuletzt auch die Stadtpolitiker: Die neueste Idee ist ein Olympia-Museum. Wer die hatte, darüber wird derzeit gestritten. Dem Olympiapark-Chef kann der Vorstoß, die Geschichte des Geländes und seiner Sportstätten zu erzählen, im Hinblick auf dessen Attraktivität aber nur recht sein.