Olympiapark:Drei Bänke für 8000 Euro

Wer müde vom Gehen ist, der setzt sich hin. Sind weit und breit keine Bänke vorhanden, müssen von der Stadt Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. Der Bezirksausschuss in Milbertshofen-Am Hart hat dem Baureferat im Februar den Auftrag erteilt, entlang des Fuß- und Radwegs zwischen Georg-Brauchle-Ring und Moosacher Straße drei bis vier Sitzbänke zu installieren. Eine Aufgabe, der das Baureferat zwar nachkommen will, bezahlen werden müssten die Bänke allerdings aus dem Budget des Bezirksausschusses (BA). Für drei Bänke werden insgesamt 8000 Euro berechnet. Der Preis ist dem Referat zufolge so hoch, weil im denkmalgeschützten Olympiapark keine "Standardbänke" verwendet werden könnten, heißt es in einem Schreiben an den BA. Und auch die Standorte für neue Sitzgelegenheiten müssten denkmalkonform sein. Die Denkmalschutzbehörde schlägt vor, solche Sitzgruppen, wie sie im Olympiapark bereits verwendet werden, südlich und nördlich des Kusocinskidamms aufstellen zu lassen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB