Olympische Spiele:Zurück in die Vergangenheit

Eine Ausstellung in den Domagkateliers erinnert an Olympia 1972.

Eine emotionale Zeitreise verspricht das 50. Jubiläum der Olympischen Spiele in München: Die Domagk-Ateliers rekonstruieren den demokratischen Geist der sogenannten "heiteren Spiele" und die Geschehnisse von 1972. Künstlerinnen und Künstler wie Marta Fischer, Christine Gallmetzer und Gerhard Prokop ergänzen dafür die historischen Ausstellungsstücke mit ihrer Gegenwartskunst. Das Publikum erwarten Memorabilia, eine "Zeitkapsel" und audiovisuelle Interviews von Zeitzeugen. Ein Rückblick auf die Vergangenheit ist das, ein Ausblick auf die Zukunft. Und beides verbindet der Gedanke eines demokratischen Miteinanders. Das Attentat auf die israelische Olympiamannschaft bleibt dabei stets präsent.

Olympia 1972-2022, Domagkateliers, Margarete-Schütte-Lihotzky-Str. 30, 6. Aug. bis 28. Aug.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB