bedeckt München
vgwortpixel

Geschlechtsangleichungen:"Man kann sich nicht einfach einen neuen Körper bestellen"

750 geschlechtsangleichende Operationen im Jahr: "Eine Ausbildung gibt es nicht, und das ist ein Problem", sagt Oliver Markovsky.

(Foto: Robert Haas)

Chirurg Oliver Markovsky hat sich auf Transsexualität spezialisiert. Ein Gespräch über den Wunsch, im Stehen pinkeln zu können, und den vermeintlichen Hype um Geschlechtsangleichungen.

Oliver Markovsky, 41, ist Leiter des Zentrums für geschlechtsangleichende Chirurgie an der chirurgischen Klinik München-Bogenhausen. Im weißen Kittel kommt er in den Besprechungsraum, in der Brusttasche ein paar Filzstifte. Die braucht er, wenn er seinen Patienten erklärt, was man als Laie nur schwer versteht - wie aus einer Vagina ein Penis werden kann und umgekehrt. Dann malt er auf einer Flipchart die Anatomie des Menschen auf. Erklärt. Zeigt Bilder. 750 geschlechtsangleichende Operationen haben Markovsky und sein Team 2018 durchgeführt. 2010 waren es rund 150.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Abfindung
Vergoldete Abfuhr
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"