Oktoberfest:Die Löwen fahren Achterbahn im Bierzelt

Oktoberfest: Münchens Dritte Bürgermeister in Verena Dietl ist den Löwen zugetan, der OB Dieter Reiter eher den Roten - feiert aber trotzdem mit Maurizio Jacobacci und Marc Nicolai Pfeifer vom TSV 1860

Münchens Dritte Bürgermeister in Verena Dietl ist den Löwen zugetan, der OB Dieter Reiter eher den Roten - feiert aber trotzdem mit Maurizio Jacobacci und Marc Nicolai Pfeifer vom TSV 1860

(Foto: Felix Hörhager/dpa)

Nach vier verpatzten Liga-Spielen steht der Wiesnbesuch an - doch die Spieler des TSV 1860 München grinsen bald wie Champions-League-Sieger. Die Bilder zur Löwen-Party im Hackerzelt.

Beim TSV 1860 München geht es mal wieder zu wie in einer Achterbahn. Die Saison begann mit zwei Siegen - doch dann folgten: vier Niederlagen in Serie. Zuletzt verspielte der Drittligist zweimal eine 1:0-Führung. Ein Rauf und wieder ganz Runter. Das kennt der Löwenfan, macht aber nicht so viel Spaß wie eine Fahrt im Fahrgeschäft.

Die Stimmung hätte also besser sein können, als die Spieler am Dienstag das Hackerzelt zum traditionellen Wiesnbesuch betreten.

Oktoberfest: undefined
(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Phillipp Steinhart schaut tatsächlich ein wenig bedröppelt drein, als er mit Frau Ann-Christin Platz und einen Schluck Bier nimmt. Dabei kann der Abwehrspieler eigentlich gar nichts für die Pleiten, er fehlt derzeit verletzt.

Oktoberfest: undefined
(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Doch die verpatzten Spiele sind dann schnell vergessen. Torhüter Marco Hiller grinst bald breit wie ein Champions-League-Sieger.

Oktoberfest: undefined
(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Spieler, die zur Saison neu zum TSV 1860 dazugestoßen sind, wurden zuvor in einem großen Trachtengeschäft in der Landsberger Straße eingekleidet. Steht Stürmer Joël Zwarts gut, der Trachtenhut.

Oktoberfest: undefined
(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Fynn Lakenmacher (links), schon seit 2022 beim TSV, und Valmir Sulejmani, erst seit wenigen Wochen dabei, nehmen sich in den Arm. So ein Wiesnbesuch mit der Firma ist ja auch immer Teambuilding.

Oktoberfest: undefined
(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Vergangene Woche versuchte Trainer Maurizio Jacobacci, der mit seiner Lebensgefährtin Ilona Hug unter dem Himmel der Bayern posierte, die Spieler zu motivieren und meinte: "Vielleicht gibt es einen weiteren Wiesn-Abend für die Mannschaft." Die Bedingung dafür nannte er: Siege. Bislang sieht es danach aus, als würde der Besuch am Dienstag eine einmalige Sache bleiben.

Oktoberfest: undefined
(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Der ehemalige Löwen-Angreifer Stefan Lex kickt inzwischen für seinen Heimatverein FC Eitting. Beim Wiesnbesuch mit der Mannschaft ist er aber auch in diesem Jahr dabei. Er bleibt dem Verein nach dem Karriereende erhalten, noch ist nicht bekannt in welcher Rolle genau.

Oktoberfest: undefined
(Foto: Ulrich Wagner/Imago)

Sogar eine eigenes Wiesn-Heimtrikot hat der TSV 1860 München. Doch das können die Spieler erst am 30. September überstreifen bei der Partie im Grünwalder Stadion gegen Verl, zunächst geht es am Samstag nach Halle. Auf einen Sieg hoffen sie alle, auch Verena Dietl, Dritte Bürgermeisterin und seit Jahrzehnten Löwenfan, die neben Jesper Verlaat Platz genommen hat.

Die Brezn gehen bei dem Festzeltbesuch gut weg, all zu viel Bier wird allerdings nicht getrunken. Dann brechen die Spieler wieder auf. Ob manche noch eine Runde Achterbahn fahren?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusOktoberfest
:Warum das Wiesn-Besteck in Passau gespült wird

So gut wie kein Zelt auf dem Oktoberfest arbeitet noch mit eigenem Besteck. Eine Firma aus Niederbayern holt jede Nacht eine Million Messer, Gabeln und Löffel in München ab, spült sie, wickelt sie in Servietten - und fährt sie wieder zurück. Ist das sinnvoll?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: