Die Wiesn-Führung

Gut, in einem Museum haben Führungen den Sinn, vertiefende Kenntnisse zu vermitteln. Aber auf der Wiesn? Was will man am Biertrinken, Hendlabfieseln und Karussellfahren denn groß vertiefen? Für eine Kneipentour benötigt man schließlich auch keinen Kunsthistoriker. Bei der 90-minütigen Oktoberfest-Führung "Eine Wiesn-Bedienung packt aus", die Gertrud Fassnacht (Foto) und Anne Fischer für 22 Euro pro Person anbieten (www.sound-of-munich.com), ist die Sache ein bisschen anders gelagert.

Fassnacht hat sechs Jahre lang als Festzelt-Bedienung gearbeitet und allerhand "Glückseligkeit und Abgründe", wie sie sagt, miterlebt. Sie kann also einige Geschichten erzählen, Anne Fischer steuert ein paar historische Hintergründe bei.

Ganz so reißerisch, wie der Titel verheißt, sind die Geschichten zwar nicht, und als Eingeborener kommt einem vieles schon bekannt vor, weshalb die Führung eher was für Wiesn-Neulinge ist. Spannend könnte es aber werden, wenn die hauptberuflich als Feng-Shui-Beraterin arbeitende Fassnacht mal erzählen würde, wie schwer ein Kristall sein muss, den man in ein Bierzelt hängen sollte, damit dort alle Schwingungen feng-shui-mäßig im Lot sind. Von Franz Kotteder

1. Oktober 2014, 11:562014-10-01 11:56:22 © SZ.de/sim/tba