bedeckt München 21°
vgwortpixel

Oktoberfest:Razzia zur Wiesn: Polizei nimmt elf Prostituierte fest

  • Zur Wiesn-Zeit boomen die Geschäfte im Rotlichtbereich. Wie die Gäste reisen auch die Prostituierten zum größten Volksfest der Welt aus vielen Ländern an.
  • Ein Dutzend von ihnen - elf Frauen und ein Mann - wurden nun wegen verbotener Prostitution angezeigt.

Elf weibliche Prostituierte hat die Münchner Polizei am Dienstag bei einer Schwerpunktrazzia während der Wiesn im Rotlichtmilieu des Bahnhofsviertels auffliegen lassen. Die Frauen kamen überwiegend aus Osteuropa, aber auch aus Frankreich und Deutschland. Die älteste ist 66 Jahre alt.

Auch ein 18-Jähriger aus Ungarn bot illegalerweise in der Innenstadt seine Dienste an. Bei der Fachdienststelle zur Bekämpfung der Rotlichtkriminalität war im Vorfeld bekannt geworden, dass in letzter Zeit immer mehr Frauen damit werben, Hotelbesuche durchzuführen.

Da der Innenstadtbereich im Sperrbezirk der Landeshauptstadt München liegt, handelt es sich dabei um verbotene Prostitutionsausübung. In der Schillerstraße beobachteten die Beamten eine 46 Jahre alte mutmaßliche Prostituierte, als sie einen Touristen ansprach. In einem Hinterhof an der Sonnenstraße wurde sie mit ihrem Kunden in flagranti erwischt.

Oktoberfest Und nach der Wiesn noch ins Bordell

Oktoberfest

Und nach der Wiesn noch ins Bordell

Der Alkohol lässt die Hemmschwelle sinken: Bei manchem Oktoberfest-Besucher steigt die Lust auf Sex enorm.   Von Katharina Blum