Süddeutsche Zeitung

Promi-Bilder vom Oktoberfest:Wiesn-Party ist auch Arbeit

Lesezeit: 2 min

Zahlreiche PR-Veranstaltungen locken in der ersten Oktoberfest-Woche die C-Promis an, Julia Klöckner und Dorothee Bär verpassen das Politikerschaulaufen um fünf Tage - und eine angebliche Starfriseurin lädt ausschließlich Blondinen ein.

Die erste Wiesn-Woche ist geprägt von einem Geben und Nehmen: Unternehmen veranstalten Oktoberfest-PR-Events, darunter etwa zwei Autohersteller, ein Einkaufszentrum, ein großes Tech-Unternehmen aus den USA, aber auch der breiteren Masse unbekannte Sponsoren, die sich Aufmerksamkeit erhoffen. Mehr oder weniger bekannte Promis werden eingeladen und ziehen dann die Wiesn-Fotografen an - oder berichten selbst auf ihren Social-Media-Kanälen. In Perfektion gelingt übrigens dieser Spagat aus Feiern und Werben Cathy Hummels, die mit einer Horde Influencerinnen am ersten Wiesnmontag über das Festgelände zieht. Mit dabei in diesem Tross: Sophia Thiel, Magdalena Brzeska, Simone Mecky-Ballack.

Auf der Wiesn gibt es auch Veranstaltungen, bei denen man eigentlich nur verzweifelt den Kopf schütteln kann. So lädt zum Beispiel eine angebliche Starfriseurin zum Oktoberfest-Event ausschließlich Blondinen ein. Also Promi-Blondinen im weitesten Sinne. Hier zu sehen: Nina und Julia Meise, die mal für einen Pharmakonzern Werbung machten und seitdem auch als die Ratiopharm-Zwillinge bekannt sind.

Auch blond und deswegen qualifiziert für die Gästeliste: Giulia Siegel und Jenny Elvers. Man fragt sich ernsthaft, wer auf solche Party-Konzepte kommt: Eventagenturen? Die Gastgeberinnen? Eine Fibel für flotte Wiesn-Sausen aus den Sechzigerjahren?

Marc Terenzi ist keine Blondine, feiert aber trotzdem im Käferzelt. Falls sie es nicht mitbekommen haben, er ist laut bunter Klatschblättchen nun mit Verena Kerth, der Dame rechts im Bild, liiert.

Der Autohersteller ruft, du brezelst dich richtig auf für die Wiesnfotografen - und dann kommt so ein Witzbold daher: Model Franziska Knuppe posiert, die Dame daneben, Elena Uhlig, irgendwie auch.

Regine Sixt ist eigentlich berühmt für eine eigene Oktoberfest-Veranstaltung, ihre Damenwiesn. Die findet in diesem Jahr allerdings erneut nicht statt. Der Abendzeitung sagte sie, wegen des Krieges in der Ukraine und Corona habe sie sich nicht wohl gefühlt, das Event zu veranstalten. Auf der Theresienwiese schaut sie trotzdem vorbei.

Laura Wontorra ist beruflich in München - die Moderatorin dreht gerade für "Deutschland sucht den Superstar" in der Stadt - und schaut mal auf der Wiesn vorbei.

PR der politischen Sorte machen diese beiden Damen: Angereist zur Wiesn sind Julia Klöckner (CDU) und Dorothee Bär (CSU) - an sechsten Tag des Oktoberfests. Dass es eigentlich schon am Samstag mit dem großen Politikerschaulaufen losgeht, müsste zumindest Dorothee Bär wissen, ihr Parteichef spielt da immerhin eine der Hauptrollen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5662642
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/mmo/sonn
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.