Oktoberfest:Schwung holen für den wärmsten Tag

Oktoberfest: undefined
(Foto: Robert Haas/)

Nach dem verregneten Auftakt des Oktoberfests zeigt sich das Wetter seit Mitte der Woche gnädig mit den Wirten und Schaustellern: Strahlender Sonnenschein und auch die Temperaturen steigen in den zweistelligen Bereich. So lässt es sich besser in den Fahrgeschäften, hier die Schiffschaukel auf der Oidn Wiesn, aushalten. Die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst haben für terminlich noch unentschlossene Wiesnbummler einen Tipp: Der beste Tag für einen Besuch ist der Freitag. Er wird wohl der wärmste Tag der Woche werden mit Temperaturen im Raum München von bis zu 20 Grad. Und vor allem: ohne Regen, so die Prognose. Am Wochenende sollten Wiesnbesucher besser wieder einen Regenschirm oder Regenmäntel dabeihaben. Vom Westen her bringt ein Tiefausläufer Wolken und vereinzelt Regen nach Bayern. In der neuen Woche wird sich das unbeständige Wetter vermutlich fortsetzen - dann könnte vielleicht eine Wiesn-Regel zum Tragen kommen: Glühwein gibt es, wenn es drei Tage lang unter zehn Grad kalt bleibt. 2008 war das der Fall, an den letzten Wiesn-Tagen wurden damals mehr als 2000 Liter Glühwein getrunken. So schlimm wird's dann hoffentlich doch nicht kommen.

Mehr zum Thema: Oktoberfest 2022

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB