bedeckt München 17°
vgwortpixel

Hofbräu-Festzelt:Party, Eskalation und ein bisschen Wiesn-Amore

Party im Hofbräu-Festzelt auf dem Oktoberfest in München.

Bedienungen feiern mit Wunderkerzen im Hofbräuzelt auf den Tischen den Kehraus.

(Foto: dpa)

Das Hofbräu-Festzelt ist das Epizentrum der Oktoberfest-Eskalation: Wer feiern und Leute aus aller Welt kennenlernen will, ist hier richtig und findet rasend schnell Gleichgesinnte.

Dass sich der bayerische Staat eine eigene Brauerei leistet? Interessant. Dass diese Brauerei aus München ein Zelt auf dem Oktoberfest betreibt? Nur logisch. Dass dieses quasi staatliche Zelt aber das Epizentrum der Feier-Eskalation ist, mag dann doch etwas verwundern. Nirgendwo auf dem Oktoberfest wird der Exzess stärker zelebriert als im Hofbräu-Zelt.

Der Grund liegt am internationalen Publikum, das vom Namen angelockt wird. Selbst in England, Australien und natürlich in Italien ist der sesshafte Bruder des Zelts, das Hofbräuhaus in der Münchner Innenstadt, ein Begriff. Also pilgern sie in Massen aus aller Welt in das Oktoberfestzelt mit ähnlichem Namen.

Drinnen wacht ein überlebensgroßer Engel Aloisius über das feiernde Volk unter ihm. Die Leute trinken Bier in Massen (meist aus Krügen, manchmal auch aus anderen krugähnlichen Dingen) und tanzen ausgelassen zur Wiesn-Partymusik - vor allem im Stehbereich des zweitgrößten Wiesnzelts (der fasst allein schon 1000 Personen). Der Wiesn-Filzhut-Träger ist hier zu Hause, der Traditionalist oder Münchner Schickimicki eher weniger - und gerade das macht den besonderen Charme des Zelts aus. Wer feiern und Leute aus aller Welt kennenlernen will, ist hier richtig und findet rasend schnell Gleichgesinnte - für die Party im Zelt und vielleicht auch für danach.

Nach 16 Tagen Dauerexzess kommt es hier am letzten Abend zu den wohl schönsten Szenen des Oktoberfests. Wie in jedem Wiesn-Zelt gibt es auch im Hofbräu-Zelt ein festes Abschiedsritual zum finalen Schankschluss. Dann klettern die Bedienungen auf die Biertische, zünden Wunderkerzen an und das ganze Zelt singt im Schummerlicht zu "Angels" von Robby Williams mit.

Öffnungszeiten und Zeltinfos

Das Zelt hat wochentags von 10 bis 23.30 Uhr geöffnet, an Wochenenden und am 3. Oktober bereits ab 9 Uhr. Schankschluss ist um 22.30 Uhr. Es bietet Platz für 9992 Personen (davon 3022 Plätze im Biergarten und 1000 Stehplätze). Ausgeschenkt wird das Oktoberfestbier von Hofbräu.

Mehr Infos gibt es unter: https://www.hb-festzelt.de/festzelt/fakten.html