Oktoberfest bei Nacht:Abheben mit dem Wiesn-Ufo

Seine Besucher wirken oft wie von einem anderen Stern. Nachts verwandelt sich das Oktoberfest selbst zu einem Landeplatz für Raumschiffe und zeigt sich von seiner ästhetischen Seite. Eine intergalaktische Reise über das Festgelände.

Von Eva Casper

12 Bilder

Visitors rest on the grass during the first day of the 182nd Oktoberfest in Munich

Quelle: REUTERS

1 / 12

"Beam mich hoch, Scotty. Es gibt kein intelligentes Leben hier unten." So oder ähnlich hätte Captain Kirk vom Raumschiff Enterprise wahrscheinlich auf das Oktoberfest reagiert. Mit Menschen vernünftig zu kommunizieren, ist hier tatsächlich schwierig.

Oktoberfest 2015

Quelle: dpa

2 / 12

Es gibt aber auch viel Schönes zu sehen, vor allem nachts. Zum Beispiel das Riesenrad im Turbogang. Normalerweise eine der gemächlicheren Attraktionen auf dem Oktoberfest, sieht es hier aus wie eine Maschine, in der Raumfahrer zur Vorbereitung ihre Schwindelfreiheit testen.

Oktoberfest 2015 - General Features Day 1

Quelle: Getty Images

3 / 12

Das Oktoberfest hebt ab. Durch gleichzeitiges Zoomen und Belichten entsteht dieser Beam-Effekt. Wer weiß? Vielleicht gibt es irgendwo in fernen Galaxien ja auch schon eine Wiesn-Kopie, die genauso aussieht wie das Münchner Original.

Oktoberfest 2015 - General Features Day 1

Quelle: Getty Images

4 / 12

Hier tobt kein intergalaktischer Krieg, auch, wenn die Lichtblitze und das grüne Männchen mittig links etwas anderes vermuten lassen. Es ist nur der Eingang zum Fahrgeschäft High Energy.

Oktoberfest 2015 - General Features Day 1

Quelle: Getty Images

5 / 12

Ein Ufo über dem Oktoberfest? Oder ein gigantischer Kreisel für Baby-Godzilla? Nein, das sind nur die wirbelnden Arme des High Energy.

GERMANY-LIFESTYLE-BEER-FESTIVAL

Quelle: AFP

6 / 12

Die Aliens sind gelandet. Ob das Oktoberfest wohl der richtige Ort für die erste Begegnung zwischen Menschen und Außerirdischen wäre? Zum Glück ist dieses "Ufo" nur das Fahrgeschäft Playball.

-

Quelle: Stephan Rumpf

7 / 12

Nicht nur für intergalaktische Gäste ein seltsamer Anblick: Der Oktoberfestbesucher ist eine spezielle Gattung Mensch. Sie tritt nur einmal im Jahr in Erscheinung, im Übergang von Sommer und Herbst. Optisches Erkennungsmerkmal: Hosen aus Tierhaut, viele Karos und Kleider, die Brüste nach oben drücken. Seine Zeit verbringt der Oktoberfestbesucher im Bierzelt oder in Fahrgeschäften, wie hier dem Autoscooter.

Oktoberfest 2015 - General Features Day 1

Quelle: Getty Images

8 / 12

Man muss nicht immer eine Mass zu viel trinken, um Lichter tanzen zu sehen. Manchmal reicht schon die richtige Fototechnik und es sieht aus, als würden Raumschiffe über dem Oktoberfest schweben.

Oktoberfest 2015

Quelle: dpa

9 / 12

Auch wer die Wiesn nicht mag, kann sich an diesem Anblick erfreuen. Von weitem sieht der Feier-Wahnsinn ganz friedlich aus, wie eine Stadt von einem anderen Stern.

Visitors ride a merry-go-round during the opening day of the 182nd Oktoberfest in Munich

Quelle: REUTERS

10 / 12

Hier werden keine Menschen ins All geschossen. Auch, wenn sich der eine oder andere Wiesn-Hasser das wünschen mag. Trotzdem wirkt das Kettenkarussell wie eine Bodenstation für den Abtransport ins All.

Oktoberfest 2015 - General Features Day 1

Quelle: Getty Images

11 / 12

Entweder fliegt hier ein Raumschiff durch die Menschenmassen oder ein Alien-Hamster läuft im Riesenrad Amok. Dritte Alternative: Wir sehen die Welt aus den Augen eines betrunkenen Wiesn-Besuchers.

Oktoberfest 2015 - General Features Day 1

Quelle: Getty Images

12 / 12

Rätsel zum Schluss: Was ist das? Tipp: Diese intergalaktische Konstruktion stammt vom Planeten Bavaria, ist 50 Meter hoch und transportiert auf dem Oktoberfest täglich Menschen in die Höhe.

© SZ.de/eca/infu/ebri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB