bedeckt München 29°

Oktoberfest-Attentat 1980:"Das kannst du gar nicht überleben"

Dimitrios Lagkadinos mit seiner Frau. Über den Moment, in dem er realisierte, was ihm körperlich widerfahren war, sagt er: "Ich war in Schockstarre".

(Foto: Stephan Rumpf)

Bei dem Oktoberfest-Anschlag am 26. September 1980 wird Dimitrios Lagkadinos schwerst verletzt, verliert beide Beine. Ein Gespräch über den Moment, der alles veränderte - und das Leben danach.

Interview von Annette Ramelsberger

Vor 38 Jahren legte der rechtsradikale Student Gundolf Köhler am Haupteingang des Oktoberfestes eine Bombe. Sie tötete neben ihm noch zwölf weitere Menschen. 211 Wiesnbesucher wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Es ist bis heute der größte Anschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. Die Hintermänner der Tat wurden nie gefunden. Vor vier Jahren hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen wieder aufgenommen. Einer der schwer von dem Anschlag Betroffenen ist der Münchner Dimitrios Lagkadinos. Doch er lebt nicht in der Vergangenheit, sondern hat immer an die Zukunft geglaubt. Er hat das Attentat überlebt, körperlich und seelisch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interracial Family Relaxing On The Beach British Columbia Canada PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY C
Rassismus
"Du musst hundertmal so viel arbeiten"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Zur SZ-Startseite