bedeckt München 29°

ÖDP:Verkehrskonzept für den Hauptbahnhof

Brenzlige Situationen sieht ÖDP-Stadträtin Sonja Haider fast täglich am Hauptbahnhof.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

ÖDP-Stadträtin Sonja Haider: "Eine besonders gefährliche Stelle, die symptomatisch für viele andere ist, ist die Luisenstraße am Hauptbahnhof zwischen Arnulf- und Elisenstraße. Hier kreuzen immer viele Verkehrsteilnehmer, die aus allen Richtungen kommen. Dazu kommen noch die Sightseeing-Busse. Fast täglich sehe ich brenzlige Situationen und musste sogar schon bei einem Fahrradunfall erste Hilfe leisten. Das Problem ist, dass die Strecke extrem unübersichtlich ist. Um diese konkrete Strecke zu entzerren, sollte sofort eine klare Wegeführung mit rotem Abmarkieren geschaffen werden. Vorgezogene Aufstellflächen für Radfahrer an den Ampeln vor den wartenden Autos entschärfen die Situation ebenfalls. Entscheidend ist nämlich, dass die verschiedenen Verkehrsteilnehmer auf gefährliche Situationen frühzeitig aufmerksam gemacht werden, um noch besser aufeinander aufpassen zu können. Diese Maßnahmen brauchen wir sofort und langfristig ein vernünftiges Verkehrskonzept um den Hauptbahnhof ohne Autos, aber mit guten Querungen für Tram, Rad und zu Fuß."

© SZ vom 02.01.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite