bedeckt München 13°

Obersendling/Sendling:Lebensmittelmarkt für den Münchner Süden

Im Zentrum gibt's den Viktualienmarkt, im Norden den Markt am Elisabethplatz, im Osten den Markt am Wiener Platz und im Westen den Pasinger Viktualienmarkt. Nur der Münchner Süden hat bei den festen Lebensmittel-Märkten bisher das Nachsehen. Das soll sich nach dem Willen des Kommunalausschusses des Stadtrats ändern. Dieses Gremium hat der Verwaltung den Auftrag erteilt, im Süden einen geeigneten Standort für einen solchen Markt zu suchen. Grundsätzlich in Betracht kämen der Ratzingerplatz, die Zeppelinhalle sowie die Halle 1 der jetzigen Großmarkthalle. Alle drei Areale stünden jedoch noch nicht zur Verfügung, seien voraussichtlich nur mittel- bis langfristig realisierbar. Deshalb will man nach weiteren Standorten Ausschau halten. Diese würden dann in Machbarkeitsstudien geprüft, hat das Kommunalreferat jetzt angekündigt. In dem betreffenden Einzugsbereich bestehen zwar schon zehn Wochenmärkte zur Versorgung mit saisonalen und regionalen Lebensmitteln, wie etwa in Solln, Fürstenried und Thalkirchen. Doch diese hätten nur an wenigen Werktagen geöffnet. Deshalb sollten Verkaufsstände an einem Ort im Münchner Süden fest und dauerhaft installiert werden. Erfahrungsgemäß seien solche Märkte auch "echte Kommunikationsplattformen", erklärte Kommunalreferentin Kristina Frank. Damit der Einkauf wieder "zum nachhaltigen Erlebnis für die ganze Familie wird", sollte der Münchner Süden einen derartigen merkantilen Treff möglichst bald bekommen.

© SZ vom 16.03.2020 / wol
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema