bedeckt München 20°

Oberhaching:Kritik nach Einsatz in Flüchtlingsunterkunft

Die Polizei steht nach einem SEK-Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft in Oberhaching in der Kritik. Mehrere Dutzend Polizisten stürmten am Montag vor einer Woche kurz nach Mitternacht die Einrichtung. Flüchtlinge seien zu Boden gedrückt, gefesselt und dadurch zum Teil verletzt worden, sie hätten Todesangst gehabt, sagt eine Asylhelferin. Den Alarm hatte eine Radfahrerin ausgelöst, die gesehen haben wollte, wie sich ein Mann in einem Kaftan vor eine Fahne kniete und sich dabei fotografieren ließ. Die Frau gab auch an, eine Waffe gesehen zu haben. Ein Islamwissenschaftler stufte die Fotos später als unbedenklich ein.