bedeckt München 31°

Obergiesing:Hundehäufchen gut im Griff

Ein dichteres Entsorgungsnetz für Hundekot in der Siedlung am Perlacher Forst kommt aus städtischer Sicht nicht in die Tüte. Der Bezirksausschuss (BA) Obergiesing-Fasangarten hatte zusätzliche Tütenspender und Abfalleimer in der früheren Ami-Siedlung und beim Friedhof am Perlacher Forst gefordert, was das Baureferat jedoch mit Hinweis auf die mit 15 Spendern gedeckte "Grundversorgung" im Stadtbezirk ablehnt. Eine flächendeckende Versorgung habe der Stadtrat ausdrücklich nicht beschlossen, die entsprechenden Mittel seien zudem aufgebraucht. Bei dringendem Bedarf, so heißt es in dem Schreiben an den BA weiter, könnten somit lediglich einzelne Standorte genehmigt werden, sofern aus dem BA-Budget finanziert. Da aber seit Beginn der Corona-Pandemie eindeutig mehr Menschen und Hunde auf den öffentlichen Flächen unterwegs seien als früher, würden Spender auch entsprechend öfter befüllt und Mülleimer öfter geleert, teilt das Baureferat in seiner Antwort mit. Der BA nahm den Brief dennoch "bedauernd" zur Kenntnis.

© SZ vom 18.05.2021 / raj
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB