bedeckt München

Obergiesing:Der Müllfisch

Die Klasse 8a füttert ein ungewöhnliches Wasserlebewesen aus Metall im aktuellen Umweltprojekt an der Elly-Heuss-Realschule. Die Schüler bekommen einen Eindruck über Müllmengen und lernen, Müll zu vermeiden.

(Foto: Gino Dambrowski)

Aktionskünstler Hartmut Keitel sensibilisiert für Plastikabfall

Von Ilya Portnoy, Obergiesing

"Petri Heil" hieß es am Freitag, als sich eine Gruppe umweltbewusster Schüler am Ella-Lingens-Platz rund um ein recht ungewöhnliches Wasserlebewesen versammelte. Der "Müllfisch" des Fotografen, Werbekonzepters und nicht zuletzt Aktionskünstlers Hartmut Keitel steht von nun an bereit, jede Menge Plastikmüll zu verschlingen. Den ersten Schritt machte die Klasse 8 a der nahegelegenen städtischen Elly-Heuss-Realschule, an der Umweltschutz groß geschrieben wird. So hat Physiklehrerin Rosana Rodrigues-Herzog im vergangenen Jahr mit ihrer "Umweltschutz-AG" begonnen, Schüler für das Problem Plastikmüll zu sensibilisieren.

Zum Treffen mit Keitel an dessen Metallskulptur hatten die Kinder ihren persönlichen Müll von zu Hause mitgebracht. In der Schule wurde dieser gewogen und getrennt, um ihn zusammen mit Keitel auszuwerten. Dabei kamen Sie etwa zu der Erkenntnis, dass vor allem Verpackungsmüll den größten Anteil am Plastikmüll bildet. Nach dem Wiegen konnte der Jahresverbrauch hochgerechnet werden. So gewannen die Schüler einen Eindruck davon, wie viel Müll sie selbst verursachen und haben ein konkretes Ziel, dies zukünftig zu vermeiden. Selbst im Kunstunterricht erhielten sie die Chance, den Müll auf eine neue Art zu verarbeiten. Unter Anleitung von Lehrerin Christina Neuenhagen sollen an einem Baum am Platz aus Plastikmüll gebastelte Quallen aufgehängt werden.

Hartmut Keitel, der auch Initiator von "Deine Isar" ist, hat viel Zeit investiert, um mit dem Objekt einen Denkprozess zur Vermeidung von Plastikmüll in den Gewässern in Gang zu setzen. Unterstützung gab es vom Bezirksausschuss des Stadtteils. Keitel will die "große Macht der Konsumenten" aufzeigen sowie die Kinder und Jugendlichen direkt ansprechen. Jede Woche soll sich nun eine andere Schulklasse der Elly-Heuss-Realschule um den Fisch kümmern, ehe eine neue Partnerschule das Projekt fortsetzt. Anwohner sind ebenso eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Nächsten Februar zieht der "Müllfisch" auf den Giesinger Bahnhofplatz, wo er bis zum Sommer verweilen soll. Derzeit handelt es sich um ein Pilotprojekt. Es wird sich zeigen, ob in Zukunft weitere Fische hinzukommen. Keitel träumt derweil davon, dass sein Kunstobjekt anschließend an der Isar haltmacht.

© SZ vom 16.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema