bedeckt München 15°
vgwortpixel

Oberföhring:Wechsel an der Spitze

Der Kulturbürgerhaus-Trägerverein hat einen neuen Vorstand gewählt

Das Kulturbürgerhaus im Prinz-Eugen-Park in Oberföhring ist noch nicht gebaut, einen Trägerverein, der die Kulturarbeit dort organisieren soll, gibt es aber schon seit 2015. Dessen bisher amtierender Gründungsvorstand bestand aus Lokalpolitikern, Vorsitzende war die Bogenhauser Bezirksausschuss-Chefin Angelika Pilz-Strasser (Grüne). Das Gremium kümmerte sich vorwiegend um die politische Begleitung des Projekts und die Planung des neuen Hauses. Denn Künstler und Kulturschaffende werden das Gebäude in einem Pilotprojekt gemeinsam mit Nachbarschaftstreff, Familientreff sowie einem Alten- und Service-Zentrum nutzen. Als Termin für die Fertigstellung des Hauses wird derzeit der Herbst 2022 genannt, allerdings sind auf dem Gelände am zentralen Maria-Nindl-Platz bisher noch keine Bauvorbereitungen im Gange.

Angesichts der organisatorischen Fragen standen künstlerische Themen für den Verein bisher eher im Hintergrund. Jetzt hat die Mitgliederversammlung des "13er Kulturbürgerhaus Trägervereins" aber eine neue Leitung bestimmt. Der alte Vorstand sah seine Aufgabe erfüllt und trat nicht mehr an. Anders als bisher sind die fünf neuen Vorstandsmitglieder gleichberechtigt und nicht mehr für spezifische Aufgaben zuständig. Einstimmig gewählt wurden Manuela Lehmann, Vincent Kraupner, Christine Kalkhof, Felizitas Mussenbrock und Salim Boutaieb-Grosch. Die drei Beiratspositionen übernehmen Winfried Eckardt, der bei der Volkshochschule den Stadtbereich Ost leitet, Roland Krack, der Vorsitzende des Lokalgeschichtsvereins Nordostkultur, und Pfarrer Markus Rhinow von Immanuel-Nazareth. Die Zahl 13 im Vereinsnamen steht für Bogenhausen als 13. Stadtbezirk.

© SZ vom 20.08.2019 / ust
Zur SZ-Startseite